Archiv
Aktien Moskau Schluss: Leichter nach Justizplänen im Fall Yukos

Pläne der russischen Justiz, den größten Förderbetrieb des vor der Zerschlagung stehenden Ölkonzerns Yukos, Juganskneftegas, direkt mit 2,4 Mrd. € Steuern zu belegen, haben den russischen Aktienmarkt zu Beginn der neuen Börsenwoche ins Minus gedrückt. Nach einem mäßigen und uneinheitlichen Geschäft notierte der RTS-Interfax-Index des Computerhandels in Moskau am Montag 0,57 % leichter bei 548,52 Punkten. Der Umsatz verringerte sich auf 16,631 Mill. $ (13,044 Mio Euro).

dpa-afx MOSKAU. Pläne der russischen Justiz, den größten Förderbetrieb des vor der Zerschlagung stehenden Ölkonzerns Yukos, Juganskneftegas, direkt mit 2,4 Mrd. ? Steuern zu belegen, haben den russischen Aktienmarkt zu Beginn der neuen Börsenwoche ins Minus gedrückt. Nach einem mäßigen und uneinheitlichen Geschäft notierte der RTS-Interfax-Index des Computerhandels in Moskau am Montag 0,57 % leichter bei 548,52 Punkten. Der Umsatz verringerte sich auf 16,631 Mill. $ (13,044 Mio Euro).

Analysten in Moskau sind der Ansicht, dass der neue Schritt der russischen Steuerbehörde den Marktwert von Juganskneftegas beträchtlich senken und seinen geplanten Zwangsverkauf erleichtern könnte. Belastet habe auch die in der Vorwoche bekannt gegebene Absicht der Banken ING (Niederlande) und Societe Generale (Frankreich), aus einem Darlehen für die russisch-britische Ölgruppe TNK-BP "wegen der Verschlechterung des Geschäftsklimas in Russland im Zusammenhang mit dem Fall Yukos" auszusteigen, sagten Händler.

Im frühen Handel sackten Yukos um mehr als 11 % ab und schlossen mit minus 7,41 % bei 3,75 $. Aktien des weltweit größten Gasproduzenten Gasprom zogen im Parketthandel an der St. Petersburger Effektenbörse um 0,72 % auf 55,8 Rubel (1,552 ?) an. Werte des größten russischen Stromversorgers EES Rossii gewannen 2,51 % auf 0,245 $.

Papiere des derzeit größten russischen Ölkonzerns Lukoil legten um 0,18 % auf 27,3 $ zu. Werte des Ölunternehmens Surgutneftegas (Sibirien) gaben um 1,28 % auf 0,653 $ nach. Mit Aktien des sibirischen Ölkonzerns Sibneft wurden keine Geschäfte registriert. Titel der Ölgesellschaft Tatneft (Tatarstan) verbilligten sich um 1,93 % auf 1,27 $.

Mit Papieren des Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsk Nickel wurden keine Operationen abgewickelt. Werte der Telefongesellschaft Rostelekom schlossen mit plus 0,76 % bei 1,985 $. Papiere des Moskauer Stromversorgers Mosenergo fielen nach Gewinnmitnahmen um 1,07 % auf 0,0925 $. Titel der halbstaatlichen Sparkasse Sberbank gingen mit minus 1,32 % auf 375,0 $ aus dem Handel.

Die Zentralbank erhöhte den amtlichen Wechselkurs der russischen Währung zur US-Devise um 0,21 Kopeken auf 29,2178 Rubel je Dollar (Freitag: 29,2199). Zum Euro stieg der amtliche Wechselkurs des Rubels um 18,38 Kopeken auf 35,9583 Rubel (Freitag: 36,1421).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%