Archiv
Aktien Moskau Schluss: Leichter unter Druck sinkender US-Indizes

Der russische Aktienmarkt ist im Sog sinkender US-amerikanischer und europäischer Indizes angesichts beispiellos hoher Ölpreise mit Verlusten ins Wochenende gegangen.

dpa-afx MOSKAU. Der russische Aktienmarkt ist im Sog sinkender US-amerikanischer und europäischer Indizes angesichts beispiellos hoher Ölpreise mit Verlusten ins Wochenende gegangen. Nach einem lustlosen und uneinheitlichen Geschäft notierte der RTS-Interfax-Index des Computerhandels in Moskau am Freitag mit minus 0,49 Prozent bei 658,96 Punkten. Der Umsatz stieg leicht auf 17,362 Mill. Dollar (13,985 Mill. Euro).

Die Absicht der Regierung, die wichtigste Fördertochter des angeschlagenen Ölkonzerns Yukos billig zu verkaufen, habe dessen Papiere mit minus 7,61 Prozent auf 4,25 Dollar erneut in den Keller getrieben, sagten Händler. 76,8 Prozent der Juganskneftegas-Aktien sollten zu einem Einstiegspreis von knapp vier Mrd. Dollar verkauft werden. Analysten des Investmenthauses Olma sind der Ansicht, dass sich die Situation in diesem Fall nach dem schlimmsten Szenario entwickeln werde.

Werte des weltweit größten Gasförderers Gasprom büßten im Parketthandel an der St. Petersburger Effektenbörse 1,08 Prozent auf 73,2 Rubel (2,027 Euro) ein. Papiere des größten russischen Stromversorgers EES Rossii verloren 0,38 Prozent auf 0,3 115 Dollar.

Aktien des derzeit größten russischen Ölkonzerns Lukoil zogen um 0,16 Prozent auf 31,55 Dollar an. Werte des Ölkonzerns Surgutneftegas (Sibirien) notierten 0,13 Prozent fester bei 0,791 Dollar. Papiere des sibirischen Ölkonzerns Sibneft gewannen 0,55 Prozent auf 3,66 Dollar. Titel der Ölgesellschaft Tatneft (Tatarstan) stiegen um 1,51 Prozent auf 1,685 Dollar.

Aktien des Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsk Nickel gaben um 2,31 Prozent auf 61,25 Dollar nach. Werte der Telefongesellschaft Rostelekom notierten mit minus 0,66 Prozent bei 2,255 Dollar. Papiere des regionalen Stromversorgers Mosenergo , gestützt durch massive strategische Käufe, schossen um 7,03 Prozent auf 0,1 675 Dollar in die Höhe. Für Titel der halbstaatlichen Sparkasse Sberbank hatten die Anleger kein Interesse.

Die Zentralbank hob den amtlichen Wechselkurs der russischen Währung zur US-Devise um 0,03 Kopeken auf 29,1 151 Rubel je Dollar (Vortag: 29,1 154). Zum Euro sank der amtliche Wechselkurs des Rubels um 12,48 Kopeken auf 36,0 998 Rubel (Vortag: 35,9 750).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%