Archiv
Aktien Moskau Schluss: Verluste - Yukos eingebrochen

(dpa-AFX) Moskau - Das Justizchaos um die widerrufene Freigabe der Geschäftskonten des angeschlagenen russischen Ölkonzerns Yukos hat zum Ausklang der Börsenwoche den russischen Aktienmarkt stark unter Druck gesetzt. Nach trägem Geschäft verlor der RTS-Interfax-Index < Rtsdollarndx.TWI > des Computerhandels in Moskau am Freitag 1,67 Prozent auf 539,05 Punkte. Der Umsatz schrumpfte auf 13,517 Millionen Dollar (11.204 Millionen Euro).

(dpa-AFX) Moskau - Das Justizchaos um die widerrufene Freigabe der Geschäftskonten des angeschlagenen russischen Ölkonzerns Yukos hat zum Ausklang der Börsenwoche den russischen Aktienmarkt stark unter Druck gesetzt. Nach trägem Geschäft verlor der RTS-Interfax-Index < Rtsdollarndx.TWI > des Computerhandels in Moskau am Freitag 1,67 Prozent auf 539,05 Punkte. Der Umsatz schrumpfte auf 13,517 Millionen Dollar (11.204 Millionen Euro).

Die Anleger hätten befürchtet, dass Yukos < Yusa.MUN > demnächst seine laufenden Geschäfte nicht mehr werde verrechnen können, da alle Einzahlungen auf Yukos-Konten automatisch zur Tilgung der Steuerschuld an den Fiskus abgeführt würden, hieß es in Moskau. Nicht einmal Rekordpreise am internationalen Ölmarkt hätten die Börse in Moskau stützen können, sagten Händler.

Aktien des weltweit größten Gasproduzenten Gasprom < Ogzd.SQ1 > < GAZ.FSE > verzeichneten im Parketthandel an der St. Petersburger Effektenbörse einen leichten Abschlag von 0,25 Prozent auf 59,3 Rubel (1,682 Euro). Werte des größten russischen Stromversorgers EES Rossii notierten mit minus 1,04 Prozent bei 0,2385 Dollar. Papiere des derzeit größten russischen Ölkonzerns Lukoil < Lkod.SQ1 > < LUK.FSE > gaben um 0,95 Prozent auf 26,7 Dollar nach. Yukos schlossen mit starkem Minus von 11,76 Prozent bei 3,75 Dollar. Am späten Nachmittag sei die Aktie sogar um fast 20 Prozent eingebrochen, sagten Händler.

Werte des Ölunternehmens Surgutneftegas (Sibirien) verloren 1,67 Prozent auf 0,647 Dollar. Aktien des sibirischen Ölkonzerns Sibneft fielen um 2,26 Prozent auf 2,59 Dollar. Titel der Ölgesellschaft Tatneft (Tatarstan) kletterten gegen den Tagestrend um 4,34 Prozent auf 1,2 Dollar. Werte des Bunt- und Edelmetallproduzenten Norils Nickel < Nnia.FSE > schlossen 0,95 Prozent leichter bei 52,0 Dollar. Aktien der Telefongesellschaft Rostelekom blieben konstant bei 1,89 Dollar. Papiere des Moskauer Stromversorgers Mosenergo notierten ebenfalls unverändert bei 0,085 Dollar. Titel der halbstaatlichen Sparkasse Sberbank büßten 1,07 Prozent ihres Wertes auf 370,0 Dollar ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%