Archiv
Aktien NASDAQ Ausblick: Kaum verändert erwartet - Texas Instruments im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) - Die aktualisierten Gewinnprognosen des ChipherstellersTexas Instruments werden am Dienstag den Auftakthandel an dertechnologielastigen US-Börse NASDAQ dominieren. Händler rechnen nach denkräftigen Kursgewinnen vom Montag mit einem verhaltenen Start der NASDAQ. Daraufdeutete knapp anderthalb Stunden vor Börsenstart auch der NASDAQ-100-Future hin,der bei 1.488,50 Punkten mit 0,17 Prozent im Minus lag.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die aktualisierten Gewinnprognosen des ChipherstellersTexas Instruments werden am Dienstag den Auftakthandel an dertechnologielastigen US-Börse NASDAQ dominieren. Händler rechnen nach denkräftigen Kursgewinnen vom Montag mit einem verhaltenen Start der NASDAQ. Daraufdeutete knapp anderthalb Stunden vor Börsenstart auch der NASDAQ-100-Future hin,der bei 1.488,50 Punkten mit 0,17 Prozent im Minus lag.

Händler gehen vor der am Nachmittag in London erwarteten Rede desUS-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan von Zurückhaltung auf Investorenseiteaus. Greenspan könnte Hinweise auf eine mögliche Zinserhöhung in den USA nachdem zuletzt starken Beschäftigungszuwachs geben. Zinserhöhungen gelten als Giftfür die Aktienmärkte.

Die Blicke der Anleger dürften sich vor allem auf die Aktien desChipherstellers Texas Instruments richten. Der Konzern hatteam Montag nach Börsenschluss seine Prognosen für das zweite Quartal nach obenpräzisiert. Allerdings habe der Markt teilweise noch mehr erwartet, sagte einHändler.

Nach den gescheiterten Fusionsgesprächen mit der deutschen SAP AG könnten auch die Papiere des weltgrößten Softwareherstellers Microsoft in den Mittelpunkt rücken. Am Tag nach der spektakulärenEnthüllung der Fusionsgespräche waren sich am Dienstag Finanzanalysten undSoftwareexperten weitgehend einig, dass beide Konzerne gut beraten waren, diegrößte Elefanten-Hochzeit in der Geschichte der Softwareindustrie rechtzeitigabzusagen.

Im Fokus stehen auch Intel-Aktien , die im vorbörslichenHandel 0,49 Prozent auf 28,61 Dollar verloren. Die EU-Kommission hat nachBeschwerden des Wettbewerbers AMD die wettbewerbsrechtlichenUntersuchungen gegen den weltgrößten Chipproduzenten neu aufgenommen.

Die Papiere von Flextronics sanken im vorbörslichenHandel um 0,58 Prozent auf 17,05 Dollar. Der Elektronik-Auftragsfertiger ausSingapur will 55 Prozent an Hughes Software Systems von DirecTV übernehmen.

Der sämtliche Werte umfassende Composite hatte am Dienstag bei2.018,30 Punkten um 2,01 Prozent fester geschlossen. Der NASDAQ 100 legte um 2,41 Prozent auf 1.490,11 Punkte zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%