Archiv
Aktien Nasdaq Ausblick: Schwächer - Spannung vor Intel-Zahlen, Yahoo!-Ergebnis

Der stetig steigende Ölpreis und die verhaltenen Ausblicke europäischer Halbleiterunternehmen dürften die Technologiewerte in den USA am Dienstag belasten.

dpa-afx NEW YORK. Der stetig steigende Ölpreis und die verhaltenen Ausblicke europäischer Halbleiterunternehmen dürften die Technologiewerte in den USA am Dienstag belasten. Die positive Stimmung vom Vortag werde sich nicht fortsetzen, statt dessen deuteten die Futures für die technologieorientierte US-Börse Nasdaq auf einen etwas schwächeren Start hin, sagten Händler.

Am Morgen hatte der Aktienkurs von Philips deutlich unter dem schwachen Ausblick auf das vierte Quartal gelitten. "Das hat das Interesse für den Sektor deutlich abgeschwächt", hieß es von Marktbeobachtern.

Mit Spannung dürften die Geschäftszahlen des US-Chipkonzerns Intel erwartet werden. Nach Einschätzung von Analysten hat das Unternehmen seinen Gewinn im dritten Quartal leicht gesteigert. Intel hat seine Erwartung für das dritte Quartal bereits zwei Mal gesenkt und dabei jeweils für einen Absturz der Aktie gesorgt. Die Nachfrage nach Computer- und Speicherchips für Telekom-Produkte sei schwächer als erwartet, hatte die Gesellschaft Anfang September mitgeteilt. Die Zahlen werden nach Börsenschluss erwartet.

Auch auf das Internet-Unternehmen Yahoo! Inc. wird sich der Blick der Anleger richten. Yahoo! wird für das abgelaufene dritte Quartal voraussichtlich neun US-Cent Gewinn pro Aktie (EPS) ausweisen. Das erwarten die von Thomson First Call befragten Analysten im Schnitt. Beim vorangegangenen Quartal hatten die Anleger erwartet, dass Yahoo! die Prognosen übertreffen und die Planzahlen für das zweite Halbjahr anheben würde. Als dies nicht geschah, wurde die Aktie massiv abverkauft. "Die Investoren könnten dies zum dritten Quartal 2004 wieder tun, aber jeder Abwärtsdruck auf die Aktie sollte eine Kaufgelegenheit darstellen", hieß es in einer Analyse von Thinkequity.

Der Chiphersteller Analog Devices wurde von Piper Jaffray auf "Underperform" abgestuft. "Wir glauben, dass die Geschäfte des Unternehmens schwach bleiben", hieß es in einer Studie. Die Analysten kürzten auch die Gewinnprognosen.

Der Auswahlindex Nasdaq 100 hatte am Montag mit einem Plus von 0,47 Prozent auf 1 437,73 Punkten geschlossen, der marktbreite Composite Index gewann 0,46 Prozent auf 1928,76 Zähler hinzu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%