Archiv
Aktien Nasdaq: Etwas fester - Warten auf Zinsentscheidung

dpa-afx NEW YORK. Am Tag der Zinsentscheidung der US-Notenbank sind die Aktien an der technologielastigen Nasdaq etwas fester gestartet. Der marktbreite Nasdaq-Composite-Index legte 0,55 % auf 1 748,48 Zähler zu. Der Nasdaq 100 kletterte um 0,56 % auf 1 326,15 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Am Tag der Zinsentscheidung der US-Notenbank sind die Aktien an der technologielastigen Nasdaq etwas fester gestartet. Der marktbreite Nasdaq-Composite-Index legte 0,55 % auf 1 748,48 Zähler zu. Der Nasdaq 100 kletterte um 0,56 % auf 1 326,15 Punkte.

Händler rechnen bis zur Bekanntgabe der Zinsentscheidung um 20.15 Uhr mit einem zurückhaltenden Handel. Trotz zuletzt enttäuschender Arbeitsmarktdaten erwartet eine Mehrheit der Volkswirte eine Zinserhöhung in den USA um 0,25 %punkte. Die aktuelle Zinspolitik sei immer noch sehr expansiv und eine Verschiebung der Zinserhöhung könnte zu einer Verunsicherung der Anleger führen, sagen Experten. Mit Spannung wird insbesondere die Erläuterung der Zinsentscheidung erwartet.

Stärkster Wert im Nasdaq 100 waren Echo Star mit einem Plus von 9,50 % auf 29,85 $. Cisco Systems kletterten um 1,15 % auf 20,28 $. Der Netzwerkausrüster wird an diesem Dienstag (10. August) für das abgelaufene Quartal voraussichtlich einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 0,20 $ ausweisen. Das erwarten die von multexnet befragten Analysten im Schnitt. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte das EPS bei 0,15 $ gelegen.

Yahoo! stiegen um 2,18 % auf 26,26 $. Der Internetdienstleister erhält von der kurz vor dem Börsengang stehenden Betreibergesellschaft der Suchmaschine Google 2,7 Mill. Aktien im Wert von rund 300 Mill. $ zur Beilegung eines Patentstreits. Nvidia gewannen 5,58 % auf 10,40 $ hinzu. Der Vorstand des Grafikspezialisten hatte am Vorabend angekündigt, Aktien im Wert von bis zu 300 Mill. $ zurückzukaufen. Damit soll nach Unternehmensangaben der verwässernde Einfluss des Mitarbeiter-Optionsplans ausgeglichen werden.

Die größten Verluste verzeichneten mit Abstand Cephalon mit einem Minus von 8,07 % auf 44,00 $. Zuvor hatte der Konkurrent Barr Pharmaceuticals mitgeteilt, er habe von Cephalon die Lizenz für ein Nachahmerpräparat erhalten. Die Vereinbarung sieht vor, das Cephalon Barr mit Produkten versorgt, sollte Barr nicht rechtzeitig eine FDA-Zulassung für das Generikum erhalten. Barr selbst legte 0,46 % auf 36,88 $ zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%