Archiv
Aktien NASDAQ: Etwas schwächer - Dell nach Zahlen sehr schwach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Kursverluste bei Dell und widersprüchlicheUS-Konjunkturdaten haben die meisten Aktien an der technologieorientiertenUS-Börse NASDAQ am Freitag ins Minus gedrückt. Auch der hohe Ölpreis trübe dieStimmung am Markt, hieß es. Der NASDAQ-Composite-Index fiel bis17.10 Uhr um 0,71 Prozent auf 1.912,44 Punkte. Der NASDAQ-100-Index verlor 0,70 Prozent auf 1.407,15 Zähler.

"Die Konjunkturdaten zeigen kein eindeutiges Bild, dafür belasten dieKursverluste der Dell-Aktie den Markt", sagte ein New Yorker Händler. Sostagnierte in den USA das Konsumklima der Universität Michigan im Maiüberraschend. Von CBS Marketwatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt miteinem Anstieg auf 95,9 Punkte gerechnet. Die US-Industrieproduktion stiegwiederum im April überraschend deutlich. Der Preisauftrieb beschleunigte sich imApril erwartungsgemäß leicht.

Nach Vorlage von Zahlen verloren Dell-Aktien 2,79Prozent auf 34,80 Dollar. Die Quartalszahlen des weltgrößten Computerbauershätten auf der Ertragseite zwar die Erwartungen erfüllt und beim Umsatz leichtüber der Marktprognose gelegen, hieß es. Ein Händler verwies aber auf die starkeKursentwicklung seit März. Zudem stellten die Daten nicht die erhoffte positiveÜberraschung dar.

Die Analysten von CIBC World Markets stufte den Dell-Titel von"Outperformer" auf "Sector Performer" herab. Die mangelnde Ertragsdynamik imersten Quartal rechtfertige nicht die derzeit hohe Bewertung der Aktien, hieß esin einer Studie am Freitag. Das Kursziel von bislang 44 Dollar wurde aufgehoben,die Analysten raten aber bei rund 30 Dollar Positionen aufzubauen.

BEA Systems brachen nach Vorlage von Zahlen um 21,15Prozent auf 8,50 Dollar ein. Der Quartalsgewinn des Softwareunternehmens habezwar die Prognose getroffen, der Umsatz sei aber enttäuschend ausgefallen, sagteein Händler. Zudem liege der Ausblick unter den aktuellen Markterwartungen.

Die Anteilsscheine von Cisco Systems büßten 1,61Prozent auf 21,41 Dollar ein. Der weltgrößte Netzwerkausrüster will für weiterefünf Milliarden Dollar Aktien zurückkaufen. Damit erreiche das Rückkaufprogrammein Volumen von 25 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen mit. DieEntscheidung sei bei einem Treffen der Konzernspitze gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%