Archiv
Aktien Nasdaq: Klare Gewinne - Microsoft bessert Stimmung - Sun Micro im MinusDPA-Datum: 2004-07-21 16:45:19

(dpa-AFX) NEW York - An der Nasdaq hat das angekündigte Milliarden-Geschenk des Indexschwergewichts Microsoft an die Aktionäre die Stimmung am Mittwoch deutlich verbessert. "Microsoft ist in den wichtigen Indizes aufgrund seiner Größe stark gewichtet", erklärte Investmentstratege Paul Mendelsohn von Windham Financial Services den Stimmungswechsel. "Außerdem sind die ersten Bilanzen aus dem Technologiebereich ziemlich robust gewesen", fügte er an.

(dpa-AFX) NEW York - An der Nasdaq hat das angekündigte Milliarden-Geschenk des Indexschwergewichts Microsoft an die Aktionäre die Stimmung am Mittwoch deutlich verbessert. "Microsoft ist in den wichtigen Indizes aufgrund seiner Größe stark gewichtet", erklärte Investmentstratege Paul Mendelsohn von Windham Financial Services den Stimmungswechsel. "Außerdem sind die ersten Bilanzen aus dem Technologiebereich ziemlich robust gewesen", fügte er an.

Entsprechend stieg der marktbreite Nasdaq Composite Index < Compx.IND > um 0,41 Prozent auf 1.924,84 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 < NDX.X.IND > gewann um 0,29 Prozent auf 1.425,16 Zähler.

In den Mittelpunkt des Interesses rückte Microsoft < Msft.NAS > < MSF.FSE > , die um 3,21 Prozent auf 29,22 Dollar anzogen. Insgesamt wird der Softwarekonzern in den kommenden vier Jahren insgesamt 75 Milliarden Dollar ausschütten. Microsoft kündigte nach Börsenschluss am Vortag eine Dividendenverdoppelung und eine einmalige Sonderdividende von drei Dollar je Aktie, insgesamt rund 32 Milliarden Dollar, an. Außerdem kauft Microsoft in den kommenden vier Jahren eigene Aktien im Wert von bis zu 30 Milliarden Dollar zurück. Es handelt sich um die mit Abstand größte Zahlung, die je ein Unternehmen an die eigenen Aktionäre geleistet hat.

Ins Minus fiel hingegen die Aktie des Serverherstellers Sun Microsystems < Sunw.NAS > < SSY.FSE > , der am Dienstagabend Zahlen vorgelegt hatte. Der Kurs verlor 1,22 Prozent auf 4,06 Dollar. Im abgelaufenen Quartal hatte der Konzern schwarze Zahlen geschrieben und zum ersten Mal seit drei Jahren wieder steigende Umsätze verbucht. Nun setzten erste Gewinnmitnahmen ein, hieß es.

Ebenfalls schwächer tendierten die Anteilsscheine des Herstellers von Mobiltelefon-Chips RF Micro Devices < Rfmd.NAS > < RFM.ETR > , die um 3,51 Prozent auf 6,32 Dollar verloren. RF Micro hatte im ersten Quartal (30. Juni) Umsatz und Gewinn zwar gesteigert, enttäuschte aber mit der Prognose für das laufende Quartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%