Archiv
Aktien Nasdaq: Knapp behauptet - Verhaltene Geschäftszahlen, Arbeitmarktdaten

Verhaltene Geschäftszahlen und schwache US-Arbeitsmarktdaten haben den Händlern am Freitag die Lust an Technologie-Aktien genommen. Der Auswahlindex Nasdaq 100 fiel am Nachmittag um 0,50 Prozent auf 1 448,44 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Verhaltene Geschäftszahlen und schwache US-Arbeitsmarktdaten haben den Händlern am Freitag die Lust an Technologie-Aktien genommen. Der Auswahlindex Nasdaq 100 fiel am Nachmittag um 0,50 Prozent auf 1 448,44 Punkte. Der marktbreite Nasdaq Composite verlor 0,43 Prozent auf 1940,19 Zähler.

In den USA war die Beschäftigtenzahl im September deutlich schwächer als erwartet gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft sei um 96 000 zum Vormonat geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Vor CBS Marketwatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt einen Anstieg um 138 000 erwartet.

Belastend dürfte sich Händlern zufolge zudem der anhaltend hohe Ölpreis auswirken. Der US-Rohölpreis hatte sich wieder der Marke von 53 Dollar angenähert. Der Preis für Rohöl zur Novemberauslieferung lag am Freitagmorgen im elektronischen Handel am New Yorker Warenterminmarkt Nymex mit 52,80 Dollar um 13 Cent über dem Rekordschluss vom Vortag. Der Ölpreis hatte am Donnerstag im Tagesverlauf sogar zeitweise ein neues Hoch von 53 Dollar je Barrel (159 Liter) erreicht.

AMD-Aktien verloren nach Geschäftszahlen 1,13 Prozent auf 13,95 Dollar. Der weltweit zweitgrößte Mikroprozessoren-Hersteller hatte im abgelaufenen dritten Quartal den Gewinn je Aktie auf zwölf US-Cent gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten genau getroffen. Auf dieses Ergebnis dürfte die Halbleiterbranche schauen, hieß es von Marktbeobachtern.

Oracle legten um 1,22 Prozent auf 12,44 Dollar zu, nachdem das Unternehmen die Angebotsfrist an die Aktionäre des US-Konkurrenten Peoplesoft erneut verlängert hatte. Das eigentlich am Freitag auslaufende, bereits mehrfach verlängerte Angebot von 21 Dollar je Aktie sei nun bis zum 22. Oktober gültig, teilte Oracle am Donnerstagabend mit. Bis zum Donnerstag hätten sich Peoplesoft-Aktionäre mit einem Anteilsbestand von insgesamt rund 11,7 Mill. Aktien für das Angebot entschieden. Peoplesoft verloren 0,49 auf 22,42 Dollar.

Utstarcom brachen um 5,73 Prozent auf 17,92 Dollar ein. Goldman Sachs hatte das Unternehmen von "Outperform" auf "In-Line" abgestuft. Die Aktie von Veritas Software profitierte im Gegenzug deutlich von einem Analystenkommentar. Sie setzte sich mit einem Plus von 4,23 Prozent auf 21,20 Dollar an die Spitze des Nasdaq 100. Zuvor hatte Suquehanna die Aktie von "net neutral" auf "net positive" hochgestuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%