Archiv
Aktien New York Ausblick: Börsianer rechnen wegen Arbeitsmarkt mit Verlusten

Enttäuschend ausgefallene Arbeitsmarktdaten sollten am Donnerstag zur einem etwas schwächeren Handelsauftakt in New York führen. Die Zahl der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der zurückliegenden Woche zur Überraschung der Börsianer um 20 000 auf 350 000.

dpa-afx NEW YORK. Enttäuschend ausgefallene Arbeitsmarktdaten sollten am Donnerstag zur einem etwas schwächeren Handelsauftakt in New York führen. Die Zahl der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der zurückliegenden Woche zur Überraschung der Börsianer um 20 000 auf 350 000. Von CBS Marketwatch befragte Experten hatten im Durchschnitt einen Anstieg auf lediglich 335 000 erwartet.

Eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn stand der S & P-100-Future 2,0 Punkte im Minus bei 1 123 Punkten. Der Dow Jones hatte am Mittwoch dank stark nachgebender Ölpreise 1,15 Prozent auf 10 002,03 Punkte zugelegt, während der S & P 100 um 1,15 Prozent auf 537,78 Punkte stieg.

Verizon Communications gewannen vorbörslich 1,52 Prozent auf 40,00 Dollar. Der Mobilfunk-Netzbetreiber hat im dritten Quartal einen bereinigten Gewinn von 0,65 Dollar je Aktie ausgewiesen und damit die von Thomson First Call ermittelte Durchschnittprognose um einen Cent übertroffen. Der Quartalsumsatz habe ebenfalls leicht positiv überrascht.

Der Medienkonzern Viacom überraschte die Anleger Gewinn des dritten Quartals. Statt der erwarteten 41 Cent betrug das Plus 42 Cent. Zudem sollen Aktien für acht Mrd. Dollar statt der bislang vorgesehenen 1,7 Mrd. Dollar zurückgekauft werden.

Einen erfolgreichen Geschäftsverlauf erzielte auch der Konsumgüterhersteller Gillette . Im dritten Quartal betrug der Gewinn je Aktie 47 Cent. An der Wall Street hatten Analysten mit 43 Cent gerechnet. Die Aktie gewann vorbörslich mehr als zwei Prozent.

Beim Ölkonzern Exxon Mobil blieben im dritten Quartal unter dem Strich 88 Cent Gewinn je Aktie übrig. Das war ein Penny mehr als vom Finanzmarkt prognostiziert.

Delta Air Lines legten vorbörslich um 23 Prozent zu, nachdem die Gesellschaft eine vorläufige Einigung mit den 7 000 gewerkschaftlich organisierten Piloten erzielt hatte.

Raytheon werden zu Handelsbeginn in der Gewinnzone erwartet, nachdem das Unternehmen seinen Ausblick für 2004 von 79 bis 89 Cent Gewinn je Aktie auf 87 bis 92 Cent angehoben hatte. Im dritten Quartal verdiente der Rüstungskonzern 41 Cent je Aktie, während Analysten mit 37 Cent gerechnet hatten.

Beim Einzelhändler JC Penney übernimmt Anfang Dezember Myron Ullman den Vorsitz in Vorstand und Verwaltungsrats. Sein Vorgänger Allen Questrom hatte das Unternehmen seit 2000 in die Gewinnzone geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%