Archiv
Aktien New York Ausblick: Etwas fester erwartet - Entspannung am Ölmarkt

Eine leichte Entspannung am Ölmarkt und die Geschäftszahlen von Intel dürften den US-Börsen am Mittwoch einen freundlichen Handelsstart bescheren. Darauf deuteten die Futures hin.

dpa-afx NEW YORK. Eine leichte Entspannung am Ölmarkt und die Geschäftszahlen von Intel dürften den US-Börsen am Mittwoch einen freundlichen Handelsstart bescheren. Darauf deuteten die Futures hin.

Der Ölpreis hatte nach den kräftigen Verlusten vom Vortag weiter deutlich nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Mittag in London 48,65 Dollar. Das waren 85 Cent weniger als bei Handelsschluss am Dienstag. Für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mussten mit 51,70 Dollar 81 Cent weniger bezahlt werden als am Vortag.

Intel dürfte mit seinen Geschäftszahlen trotz einiger negativer Analystenkommentare einen weiteren Stützfaktor für die Börse liefern. Die Aktien des US-Chipherstellers stiegen vorbörslich mehr als drei Prozent. Der Quartalsbericht war positiv aufgenommen worden, trotz einiger negativer Analystenkommentare. Zuvor hatte Intel seine Erwartung für das dritte Quartal bereits zwei Mal gesenkt. Erst Anfang September hatte der Konzern mitgeteilt, die Nachfrage nach Computer- und Speicherchips für Telekom-Produkte sei schwächer als erwartet.

Mcdonald's Corp. stiegen vorbörslich um 3,81 Prozent auf 28,60 Dollar. Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette hatte im dritten Quartal nach vorläufigen Zahlen bei Umsatz und Gewinn kräftig zugelegt. Der vergleichbare Umsatz sei weltweit um 5,8 Prozent gestiegen, teilte das Unternehmen in Oak Brook mit. Der vergleichbare Umsatz umfasst die Umsätze von Restaurants, die mindestens 13 Monate in Betrieb sind - ohne Berücksichtigung von Währungseinflüssen.

Merck & Co. Inc. will kurz nach Börsenstart eine Pressekonferenz zu dem vom Markt genommenen Medikament Vioxx geben. Nortel Networks Corp. teilte den Erhalt eines Auftrags vom mmo2 mit. Das Unternehmen solle in Ost- und Süddeutschland sowie für einen Großteil der britischen Inseln UMTS-Ausstattung liefern. Das Papier legte vorbörslich um 1,80 Prozent auf 3,40 Dollar zu.

Die US-Börsen hatten sich am Dienstag knapp behauptet. Der Dow-Jones-Index verlor 0,05 Prozent auf 10 077,18 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index fiel um 0,23 Prozent auf 1 121,84 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%