Archiv
Aktien New York Ausblick: Etwas schwächer - Morgan-Stanley-Zahlen enttäuschen

Die Standardwerte an der Wall Street werden am Mittwoch voraussichtlich mit moderaten Verlusten in den Handel starten. Der Future auf den S & P-500-Index notierte rund eine Stunde vor Börsenstart um 3,60 Punkte schwächer auf 1 123,70 Punkte. Der Ölpreis hielt sich weiter deutlich über 46 $ je Barrel.

dpa-afx NEW YORK. Die Standardwerte an der Wall Street werden am Mittwoch voraussichtlich mit moderaten Verlusten in den Handel starten. Der Future auf den S & P-500-Index notierte rund eine Stunde vor Börsenstart um 3,60 Punkte schwächer auf 1 123,70 Punkte. Der Ölpreis hielt sich weiter deutlich über 46 $ je Barrel.

Im Fokus stehen erneut Bankenwerte, da nach Goldman Sachs und Lehman Brothers nun Morgan Stanley Quartalszahlen vorgelegt hat. Morgan Stanley legte schwächer als erwartete Daten vor und büßte vor Börsenstart rund 3 % ein. Vorbörslich wird zudem auch Bear Stearns Companies Inc. Quartalszahlen vorlegen.

Fedex wartete bereits mit seiner Quartalsbilanz auf und hat in den ersten drei Monaten seines Geschäftsjahres 2004/2005 (Ende August) den Gewinn um 157 % gesteigert. Damit erfüllte der Logistikkonzern die Analystenerwartungen. Die Aktie verlor vorbörslich rund 2 %.

Der Fotokonzern Eastman Kodak bestätigte seine Prognose für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2004. Der Konzern wachse weiterhin schneller als der Markt für digitale Fotographie, sagte Vorstandschef Daniel Carp. Der Gewinn je Aktie werde nach Gaap bei 1,71 bis 2,01 $ liegen.

Der Softwareproduzent Peoplesoft und der Computerkonzern IBM gehen eine enge Technologie- und Marketingallianz ein. Peoplesoft werde seine Anwendungen für Industriekunden in die "Websphere"-Technologie von IBM integrieren, teilten beide Unternehmen mit. Diese gemeinsamen Lösungen würden dann auch von beiden Unternehmen vermarktet.

Die Aktie von Wendy's verlor mehr als 4 %, nachdem die die Schnellrestaurant-Kette am Vorabend eine Gewinnwarnung veröffentlicht hatte. Die Ergebnisse des dritten und vierten Quartals werden unter den Erwartungen liegen, hieß es. Zahlreiche Analysten stuften die Aktie daraufhin ab.

Nach positiv aufgenommenen Kommentaren der US-Notenbanker hatten die Kurse an der Wall Street am Dienstag zugelegt. Der Dow-Jones-Index schloss 0,39 % fester mit 10 244,93 Punkten, während der S & P 500 um 0,63 % auf 1 129,30 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%