Archiv
Aktien New York Ausblick: Knapp behauptet - Ölpreis belastet - Heinz im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) - Ein hoher Ölpreis wird am Dienstag Händlern zufolge dieNew Yorker Börse belasten. Der erneute Anstieg des Ölpreises hatte bereits amVortag die Stimmung getrübt und die Kurse nach anfänglichen Gewinnen ins Minusgedrückt, sagten Händler. Am Markt würde befürchtet, dass selbst eine Anhebungder Fördermenge der starken Nachfrage nach Rohöl nicht gerecht werden könne. DerDow-Jones-Index verlor am Montag 0,08 Prozent auf 9.958,43 Punkte.Der S&P-500-Index gewann hingegen 0,16 Prozent auf 1.095,34 Punkte.

NEW YORK (dpa-AFX) - Ein hoher Ölpreis wird am Dienstag Händlern zufolge dieNew Yorker Börse belasten. Der erneute Anstieg des Ölpreises hatte bereits amVortag die Stimmung getrübt und die Kurse nach anfänglichen Gewinnen ins Minusgedrückt, sagten Händler. Am Markt würde befürchtet, dass selbst eine Anhebungder Fördermenge der starken Nachfrage nach Rohöl nicht gerecht werden könne. DerDow-Jones-Index verlor am Montag 0,08 Prozent auf 9.958,43 Punkte.Der S&P-500-Index gewann hingegen 0,16 Prozent auf 1.095,34 Punkte.

Im Blickpunkt steht nach Zahlen der Lebensmittelhersteller H.J. Heinz Co.. Der amerikanische Ketchup-Konzern hat im Schlussquartaldes Geschäftsjahres 2003/2004 (28. April) seinen Gewinn dank höherer Umsätze,Sparmaßnahmen und günstiger Wechselkurse nahezu verdoppelt. Das Unternehmenverdiente in dem Dreimonatsabschnitt 196,5 Millionen Dollar (164 Millionen Euro)gegenüber 102,6 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Gewinnpro Aktie legte auf 55 (Vorjahr: 29) Cent je Aktie zu.

Von einem positiven Analystenkommentar und einem anziehenden Ölpreis dürftedie Aktie von ChevronTexaco profitieren. Deutsche Bank hattedas Ölpapier von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Die Ertragskraft der Ölkonzernewerde von der politischen Seite und vor allem der steigenden Nachfrageangetrieben, hieß es in einer Studie. Die starke Nachfrage sei positiv für dieRaffineriemargen und zudem blieben die lateinamerikanischen Raffinerien wegenneuer Benzin-Spezifikationen in den USA außen vor.

Auch die Aktie des Chipherstellers Micron Technology könnte von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Analyst AugusteRichard von First Albany hatte seine Prognosen für das dritte Quartal angehoben.Er erwartet nun einen Gewinn je Aktie von 21 Cent und einen Umsatz von 1,25Milliarden Dollar.

Von der Konjunkturseite werden nach Börseneröffnung das Verbrauchervertrauendes Conference Board sowie Zahlen zu den Verkäufen bestehender Häuserveröffentlicht. Nach Einschätzung der HVB Group dürfte sich Verbrauchervertrauenetwas eingetrübt haben. Die Aktienkurse geben nach, die Benzinpreise steigen,und viele Amerikaner sind empört über das Geschehen im Irak, hieß es zurBegündung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%