Archiv
Aktien NEW York Ausblick: Leichtes Minus erwartet - Ölpreis steigt wieder an

Die amerikanischen Standardwerte werden am Donnerstag voraussichtlich mit leichten Verlusten eröffnen. Der Future auf den S & P-500-Index lag knapp eine Stunde vor Handelsstart mit 0,14 % im Minus bei 1 105,20 Punkten.

dpa-afx NEW YORK. Die amerikanischen Standardwerte werden am Donnerstag voraussichtlich mit leichten Verlusten eröffnen. Der Future auf den S & P-500-Index lag knapp eine Stunde vor Handelsstart mit 0,14 % im Minus bei 1 105,20 Punkten.

Händler verwiesen auf unerwartet schwache Konjunkturdaten: So stieg die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA überraschend. Zugleich erhöhte sich die Arbeitsproduktivität außerhalb der Landwirtschaft im zweiten Quartal weniger stark als erwartet. Der erneute Anstieg des Ölpreises könnte die Stimmung ebenfalls belasten, hieß es. Ein drohender Produktionsstop des russischen Ölkonzerns Yukos trieb die Notierungen an den internationalen Rohölmärkten deutlich in die Höhe. Die Tendenz der Kursentwicklung richte sich zudem nach den Konjunkturdaten, die als Indiz für den am Freitag erwarteten Arbeitsmarktbericht vom August gelten und schwächer ausfielen als erwartet.

Die Technologieaktien dürften in den Fokus der Anleger rücken. Der weltweite Umsatz mit Halbleitern stieg nach Informationen des US-Branchenverbandes SIA im Juli um 37,9 % im Vorjahresvergleich. Die Erlöse belaufen sich demzufolge auf 18 Mrd. $; das Plus im Vergleich zum Vormonat beträgt 1,0 %. Gespannt warten die Anleger auf den nachbörslich angekündigten Quartalszwischenbericht des weltgrößten Chipherstellers Intel . Der Markt rechne mit einer Enttäuschung, die nun bereits im Kurs berücksichtigt sei, sagten Händler. Die Intel-Aktien fielen im vorbörslichen Handel um 0,23 % auf 21,38 $.

Der Einzelhändler Wal-Mart steigerte den flächenbereinigten Umsatz im August um 0,5 %. Vergangene Woche hatte der Branchenprimus seine Prognose für den August-Zuwachs auf 0 bis 2 % gesenkt von zuvor von zwei bis 4 %. Vorbörslich verloren die Papiere 0,57 % auf 52,33 $.

Aktien des Biotechunternehmens Genentech dürften die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der Konzern hofft, seine Gewinnziele trotz der Sparpläne im Gesundheitswesen der Vereinigten Staaten erreichen zu können. "Wir werden zwischen 2006 und 2010 den Gewinn pro Aktie durchschnittlich um 20 % jährlich steigern", bekräftige der Finanzchef Louis Lavigne im Interview der "Financial Times Deutschland" (Donnerstagausgabe).

Am Mittwoch hatten die US-Börsen uneinheitlich geschlossen. Während die Standardwerte etwas unter Druck gerieten, konnten sich die Titel an der technologieorientierten Nasdaq in der Gewinnzone halten. Der Leitindex Dow Jones war um 0,05 % auf 10 168,46 Punkte gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%