Archiv
Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet - Konsumgüterbranche unter Druck

Belastet von negativen Unternehmensnachrichten aus Europa und den USA sowie skeptischen Kommentaren von Chipherstellern werden die US-Standardwerte am Montag voraussichtlich mit Verlusten in den Handel starten. Darauf weisen die vorbörslichen Indikatoren hin.

dpa-afx NEW YORK. Belastet von negativen Unternehmensnachrichten aus Europa und den USA sowie skeptischen Kommentaren von Chipherstellern werden die US-Standardwerte am Montag voraussichtlich mit Verlusten in den Handel starten. Darauf weisen die vorbörslichen Indikatoren hin.

Am Morgen hatte zunächst der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever die Märkte mit einer Gewinnwarnung belastet. Nun gab auch der US-Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive eine Gewinnwarnung heraus. Das Unternehmen erwartet wegen gestiegener Rohstoffkosten und höherer Marketingaufwendungen im zweiten Halbjahr einen niedrigeren Gewinn als Analysten prognostizierten. Vorbörslich brach das Papier von Colgate-Palmolive um 7,09 % auf 50,48 $ ein.

Der Pharmakonzern Pfizer kooperiert mit dem Biotechnologie-Unternehmen Medarex bei der Entdeckung und Entwicklung von Antikörpern. Das betreffe bis zu 50 Antikörper-Produkte in den kommenden zehn Jahren, teilten beide Unternehmen am Montag in Princeton mit.

Wie der Computer- und IT-Konzern IBM am späten Freitagabend mitteilte verhandelt er mit Klägern über die Beilegung von Pensionsfonds-Rechtsstreitigkeiten. In dem Streit gehe es um Anschuldigungen, dass die Gesellschaft ältere Arbeitnehmer unfair behandeln würde. IBM strebt nach eigenen Angaben zudem an, die Entscheidung des Gerichts zu verschieben. In dem Rechtsstreit könnte es um Schäden bis zu sechs Mrd. $ gehen.

Aktien von Hewlett Packard (HP) legten vorbörslich 0,77 % auf 18,25 $ zu. Der Computer- und Druckerkonzern hat eigene Aktien im Wert von 1,3 Mrd. $ zurückgekauft und weitere Mrd. für Rückkäufe zurückgestellt. Im vierten Quartal sollen 2,1 Mrd. $ in den Kauf eigener Aktien investiert werden.

Am Freitag war der Dow Jones nach erfreulichen Nachrichten von Ford Motor Co. und Texas Instruments Inc. mit plus 0,39 % auf 10 284,46 Punkten aus dem Handel gegangen. Der S & P-500-Index gewann 0,45 % auf 1 128,55 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%