Archiv
Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet - Ölpreis belastet

(dpa-AFX) NEW York - An der US-Standardwerte-Börse wird am Mittwoch wegen steigender Ölpreise ein schwächerer Handelsstart erwartet. Es werde ein Produktionsausfall beim russischen Ölkonzern Yukos befürchtet, der die Ölpreise nun wieder auf neue Höchststände seit Jahren zutreibe, sagten Händler. Die vorbörslich veröffentlichten Daten über Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Juni fielen enttäuschend aus. Sie stiegen nur moderat um 0,7 Prozent zum Vormonat. Von AFX befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 1,6 Prozent gerechnet.

(dpa-AFX) NEW York - An der US-Standardwerte-Börse wird am Mittwoch wegen steigender Ölpreise ein schwächerer Handelsstart erwartet. Es werde ein Produktionsausfall beim russischen Ölkonzern Yukos befürchtet, der die Ölpreise nun wieder auf neue Höchststände seit Jahren zutreibe, sagten Händler. Die vorbörslich veröffentlichten Daten über Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Juni fielen enttäuschend aus. Sie stiegen nur moderat um 0,7 Prozent zum Vormonat. Von AFX befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 1,6 Prozent gerechnet.

Von dem für 20 Uhr Mesz angekündigten Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed (Beige Book) wird erwartet, dass er die Erholung der wirtschaftlichen Lage in den USA bestätigt.

Im Fokus stehen zudem Quartalszahlen von Boeing, Time Warner und Conocophillips sowie von Anheuser-Busch < BUD.NYS > < ABC.ETR > , Norfolk Southern Corp. < NSC.NYS > < NFS.FSE > und Avon.

Boeing Co. < BA.NYS > < BCO.ETR > hob nach den Zahlen zum zweiten Quartal seinen Ausblick für 2004 und 2005 an. Der Öl- und Gaskonzern Conocophillips < COP.NYS > < YCP.FSE > steigerte sein Ergebnis im zweiten Quartal von 1,73 auf 2,97 Dollar je Aktie. Der Umsatz legte von 25,6 Milliarden auf 31,9 Milliarden Dollar zu.

Der US-Medienkonzern Time Warner < TWX.NYS > < AOL.FSE > erlitt im zweiten Quartal zwar einen deutlichen Gewinneinbruch, übertraf aber beim operativen Ergebnis die Analystenerwartungen. Die Aktie stieg vorbörslich um 1,95 Prozent auf 17,24 Dollar. Das im S & P 100 notierte Kosmetikunternehmen Avon Products Inc. < AVP.NYS > < AVP.ETR > übertraf im zweiten Quartal mit einem Gewinn von 49 Cents je Aktie die durchschnittlichen Analystenerwartungen von 46 Cents.

Am Vortag hatten vor allem die Daten zum Verbrauchervertrauen an den US-Börsen zu Kursgewinnen geführt. Der Dow Jones < Indu.IND > endete mit plus 1,24 Prozent bei 10.085,14 Punkten - das Barometer schwankte im Verlauf zwischen 9.963 und 10.103 Zählern. Der breiter gefasste S & P-500-Index < INX.IND > stieg um 0,99 Prozent auf 1.094,83 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%