Archiv
Aktien New York Ausblick: Verluste erwartet nach schwachen Konjunkturdaten

NEW YORK (dpa-AFX) - Die New Yorker Börse wird am Donnerstag, belastet von schwachen Konjunkturdaten, voraussichtlich mit Verlusten in den Handel starten. Darauf deuteten die Futures hin. So legte die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wieder zu und stieg auch im Vierwochendurchschnitt. Die Auftragseingänge für langlebige Güter im Mai waren rückläufig.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die New Yorker Börse wird am Donnerstag, belastet von schwachen Konjunkturdaten, voraussichtlich mit Verlusten in den Handel starten. Darauf deuteten die Futures hin. So legte die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wieder zu und stieg auch im Vierwochendurchschnitt. Die Auftragseingänge für langlebige Güter im Mai waren rückläufig.

Negative Nachrichten gab auch die Telefongesellschaft AT & T Corp. < T.NYS > < ATT.ETR > am Mittwochabend nach Börsenschluss bekannt. AT & T rechnet im Geschäftsjahr 2004 mit einem geringeren Umsatz als Unternehmensbeobachter. Der Umsatz werde zwischen 29,5 und 30,5 Milliarden Dollar liegen. Analysten erwarteten im Durchschnitt bislang 31,24 Milliarden Dollar. Zudem wird AT & T wegen gesetzlicher Vorschriften in sieben US-Bundesstaaten nicht mehr um neue Kunden zu werben. Vorbörslich fiel das AT & T-Papier um 5,08 Prozent auf 15,51 Dollar.

Der Chiphersteller Micron Technology Inc. < MU.NYS > < MTE.ETR > schaffte im dritten Geschäftsquartal (3. Juni) wieder den Sprung in die Gewinnzone. Der Gewinn habe 91 Millionen Dollar betragen nach einem Verlust von 215 Millionen Dollar im Jahr zuvor, teilte Micron am späten Mittwochabend mit. Je Aktie ergab sich ein Gewinn von 13 Cent, Analysten hatten im Durchschnitt mit 9 Cent gerechnet.

Viacom-Papiere < VIA.B.NYS > < VICB.FSE > könnten in Bewegung geraten, nachdem der Medienkonzern mitteilte, er wolle die deutsche Viva Media AG (VVM.ETR > vollständig übernehmen. Dem Kölner Medienunternehmen sei am späten Mittwochabend ein entsprechendes Angebot von 12,65 Euro je Aktie vorgelegt worden, teilte Viacom am Donnerstag mit. Die Großaktionäre, die zusammen 75,8 Prozent der Aktien halten, hätten bereits zugestimmt, ihre Anteile unter bestimmten Bedingungen zu verkaufen.

Am Vortag hatten die Standardwerte in den letzten beiden Handelsstunden zu einer Kursrally angesetzt. Positive Unternehmensnachrichten und der Rückgang des Ölpreises habe geholfen, sagten Händler. Der Dow-Jones-Index < INDU.IND > ging mit plus 0,81 Prozent bei 10.479,57 Punkten aus dem Handel, der S & P-500-Index < INX.IND > stieg um 0,85 Prozent auf 1.144,04 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%