Archiv
Aktien New York Ausblick: Vor Greenspan-Rede kaum verändert erwartet

Vor der mit Spannung erwarteten Rede des US-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan rechnen Börsianer am Mittwoch mit einem wenig veränderten Handelsauftakt an der New Yorker Börse. Darauf deuteten die Futures der Vorbörsen. Der Markt warte auf Hinweise zur Zinspolitik der Notenbank, sagten Börsianer. Experten gehen davon aus, dass Greenspan nach dem wieder deutlicheren US-Stellenzuwachs im August sein optimistischen Konjunkturbild bestätigt und eine Fortsetzung der Zinserhöhungen andeutet.

dpa-afx NEW YORK. Vor der mit Spannung erwarteten Rede des US-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan rechnen Börsianer am Mittwoch mit einem wenig veränderten Handelsauftakt an der New Yorker Börse. Darauf deuteten die Futures der Vorbörsen. Der Markt warte auf Hinweise zur Zinspolitik der Notenbank, sagten Börsianer. Experten gehen davon aus, dass Greenspan nach dem wieder deutlicheren US-Stellenzuwachs im August sein optimistischen Konjunkturbild bestätigt und eine Fortsetzung der Zinserhöhungen andeutet.

Unter den Einzelwerten dürften General Electric (GE) von Interesse sein. Der US-Mischkonzern hat einen Einstieg in den deutschen Lokomotiven-Markt nicht ausgeschlossen. Es gebe kurzfristig aber keine Pläne für einen solchen Schritt, sagte ein Sprecher für GE Deutschland, Österreich und Schweiz. Eher belastend dürfte sich die Meldung in der "Financial Times" auswirken, wonach GM eine Schlappe in Designpiraterie-Streit in China erlitten hat.

Auch Halliburton könnten von Interesse sein. Nach einem Bericht der "Financial Times" (Mittwochsausgabe) wird sich das Unternehmen bei einer erneuten Irakauftrag-Auschreibung wahrscheinlich nicht wieder bewerben.

In Bewegung könnten auch die Aktien von Hewlett-Packard kommen. Der Konzern hat sich positiv zum Datenspeicher-Geschäft geäußert, in dem der Computerhersteller zuletzt Umsatz und Marktanteile verloren hatte. "Wir sehen zuversichtlich in die Zukunft", sagte der für Netzwerk-Speicherlösungen zuständige Senior Vice President, Bob Schultz, der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX.

Bei weiter positiver Grundstimmung aber dünner Nachrichtenlage waren die US-Börsen am Dienstag freundlich in die verkürzte Labor-Day-Handelswoche gestartet. Der Dow Jones gewann 0,79 % auf 10 341,16 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,69 % auf 1 121,30 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%