Archiv
Aktien New York: Behauptet - Heraufstufung für General Electric

Im Spannungsfeld negativer Analystenäußerungen zu Wal-Mart und Dow Chemical sowie einer Heraufstufung für General Electric sind die US-Standardwerte am Mittwoch behauptet in den Handel gestartet. Der Dow Jones stieg um 0,28 Prozent auf 10 469,40 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Im Spannungsfeld negativer Analystenäußerungen zu Wal-Mart und Dow Chemical sowie einer Heraufstufung für General Electric sind die US-Standardwerte am Mittwoch behauptet in den Handel gestartet. Der Dow Jones stieg um 0,28 Prozent auf 10 469,40 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index legte 0,18 Prozent auf 1 179,13 Zähler zu.

Bester Wert im Dow Jones waren Merck & Co. mit einem Aufschlag von 2,51 Prozent auf 28,59 Dollar. Der Pharmakonzern hatte zuvor seine Gewinnwarnung für das kommende Jahr präzisiert. Demnach wird der Gewinn je Aktie angesichts der Belastungen durch Vioxx auf eine Spanne zwischen 2,42 und 2,52 Dollar fallen.

General Electric (GE) stiegen um 1,10 Prozent auf 35,70 Dollar. Lehman Brothers hatte die Papiere des Mischkonzerns von "Equal Weight" auf "Overweight" heraufgestuft. Seagate Technology kletterten um 7,29 Prozent auf 17,66 Dollar. Der US-Festplattenhersteller hatte am Vorabend erneut die Prognosen für das Dezemberquartal erhöht und rechnet nun mit einem Gewinn von 22 Cent je Aktie bei 1,76 Mrd. Dollar Umsatz, begründeten Händler den Kursgewinn.

Auch andere Unternehmen der Branche profitierten von der guten Stimmung. So stiegen Maxtor um 6,44 Prozent auf 4,96 Dollar. Western Digital legten 1,54 Prozent auf 10,54 Dollar zu. Schlechtester Wert unter den US-Standardwerten waren Intel Corp. mit einem Abschlag von 1,02 Prozent auf 23,24 Dollar.

IBM gaben 0,20 Prozent auf 95,91 Dollar ab. Der Konzern rechnet durch den Verkauf seines Personal-Computer-Geschäfts an Lenovo im zweiten Quartal 2005 mit einem zusätzlichen Vorsteuergewinn von 900 Mill. bis 1,2 Mrd. Dollar. Wal-Mart Stores verloren 0,40 Prozent auf 52,29 Dollar. Goldman Sachs hatte die Einstufung der Papiere des weltgrößten Einzelhändlers von "Outperformance" auf "In-Line" gesenkt.

Dow Chemical verloren 1,15 Prozent auf 48,12 Dollar. Auch hier hatte Goldman Sachs die Einstufung auf "In-Line" gesenkt. Texas Instruments gaben 1,76 Prozent auf 24,58 Dollar nach. Der US-Halbleiterhersteller hat seine Umsatzprognose für das laufende Quartal präzisiert. Wie das Unternehmen am Dienstag nachbörslich mitteilte, rechne es mit 3,02 Mrd. bis 3,14 Mrd. Dollar Umsatz. Zuvor hatte es den Anlegern 2,96 Mrd. bis 3,20 Mrd. Dollar in Aussicht gestellt. Die durchschnittliche Analystenprognose lag vor dem Quartals-Zwischenbericht bei 3,10 Mrd. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%