Archiv
Aktien New York: Dow gut behauptet - Auftrieb kommt vor allem von Intel

Angetrieben von einer überraschend kräftigen Anhebung der Umsatzprognose des weltgrößten Chipherstellers Intel haben die Standardwerte an der New Yorker Wall Street zugelegt. Auch der weiter rückläufige Ölpreis und ein positiver Bericht über die Entwicklung der Dienstleistungen stützten.

dpa-afx NEW YORK. Angetrieben von einer überraschend kräftigen Anhebung der Umsatzprognose des weltgrößten Chipherstellers Intel haben die Standardwerte an der New Yorker Wall Street zugelegt. Auch der weiter rückläufige Ölpreis und ein positiver Bericht über die Entwicklung der Dienstleistungen stützten. Allerdings kam von Seiten des Arbeitsmarktes ein spürbarer Dämpfer, denn die Beschäftigtenzahl im November legte deutlich moderater zu als erwartet. Die Arbeitslosenquote sank auf das erwartete Niveau von 5,4 Prozent.

Der Dow Jones Industrial Average (Djia) gewann bis 16.20 Uhr 0,13 Prozent auf 10 599,38 Punkte. Der S & P-500-Index gewann 0,24 Prozent auf 1 193,19 Zähler.

Der US-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor stieg im November unerwartet. Von AFX befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt einen Rückgang auf 58,7 Punkte erwartet. Der enttäuschende Arbeitsmarktbericht habe die positive Stimmung jedoch etwas eingetrübt, sagten Börsianer. Die Beschäftigtenzahl in den USA stieg im November um 112 000 und damit deutlich schwächer als prognostiziert. Erwartet worden war ein Anstieg um 204 000 Personen.

Technologie-Aktien fanden nach dem Zwischenbericht Intels besondere Aufmerksamkeit. Am Donnerstag nach US-Börsenschluss hatte Intel sein Umsatzziel für das vierte Quartal von 8,6 bis 9,2 Mrd. Dollar auf 9,3 bis 9,5 Mrd. angehoben und damit stärker als erwartet. Die Helabatrust wertete vor allem auch den überraschenden Abbau der Lagerbestände positiv.

Intel verteuerten sich um 6,52 Prozent auf 24,18 Dollar. Aktien von Intels schärfstem Wettbewerber Advanced Micro Devices (AMD) , gewannen 2,34 Prozent auf 23,15 Dollar. National Semiconductor stiegen um 3,14 Prozent auf 23,33 Dollar. Texas Instruments legten um 2,65 Prozent auf 25,56 Dollar zu.

Motorola rückten um 3,43 Prozent auf 18,20 Dollar vor. Der Konzern hat die Auslagerung seiner Halbleiter-Sparte Freescale Semiconductor abgeschlossen. Die Freescale-Aktie notiert von diesem Freitag an im Philadelphia-Semiconductor-Index (SOX) und legte um 1,12 Prozent auf 18,13 Dollar zu.

Alcoa-Aktien verloren 2,69 Prozent auf 32,53 Dollar. Die UBS senkte das Papier des Aluminiumherstellers von "Buy" auf "Neutral" und senkte das Kursziel auf 36 Dollar. Alcoa hatten bereits am Vortag wegen des kräftigen Preisrutsches bei Gold und Kupfer nachgegeben.

Aktien von Procter & Gamble (P & G) büßten 0,91 Prozent auf 55,31 Dollar ein. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das P & G-Produkt Intrinsa, ein Pflaster für Frauen, das ähnlich wie Viagra wirken soll, nicht zur Vermarktung zugelassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%