Archiv
Aktien New York: Dow Jones gut behauptet - Weiter unter 10.000 Punkten

(dpa-AFX) NEW York - An der Wall Street sind die amerikanischen Standardwerte am Montag mit leichten Gewinnen in den Handel gestartet. Dennoch startete der Dow Jones Industrial Average (Djia) < Indu.IND > erstmals seit Ende Mai dieses Jahres unter der Marke von 10.000 Punkten und verharrte bislang dort. In der ersten Handelsstunde stieg der Index um 0,15 Prozent auf 9.977,41 Zähler.

(dpa-AFX) NEW York - An der Wall Street sind die amerikanischen Standardwerte am Montag mit leichten Gewinnen in den Handel gestartet. Dennoch startete der Dow Jones Industrial Average (Djia) < Indu.IND > erstmals seit Ende Mai dieses Jahres unter der Marke von 10.000 Punkten und verharrte bislang dort. In der ersten Handelsstunde stieg der Index um 0,15 Prozent auf 9.977,41 Zähler.

Die Anleger hielten sich mit Investitionen vor Veröffentlichung der nächsten Unternehmens- und Konjunkturdaten zurück, sagten Händler. Denn bereits in dieser Woche dürften erste Indikationen darauf hinweisen, ob der jüngst von der US-Notenbank versprühte Optimismus gerechtfertigt sei. Der S & P-500-Index < INX.IND > gewann 0,08 Prozent auf 1.087,06 Punkte.

Die Aktien von AT & T < T.NYS > < ATT.ETR > setzten sich mit einem Plus von 4,85 Prozent auf 14,70 Dollar an die Dow Jones-Spitze. SBC Communications < SBC.NYS > < SOB.ETR > , Microsoft < Msft.NAS > < MSF.FSE > und International Paper < IP.NYS > < INP.ETR > gesellten sich mit Kursgewinnen von jeweils mehr als 1,6 Prozent zu den Spitzenreitern. International Paper < IP.NYS > < INP.ETR > gewannen 1,73 Prozent auf 43,04 Dollar. Der Konzern hat im zweiten Quartal den Gewinn von 19 auf 40 Cent je Aktie mehr als verdoppelt und übertraf damit die Analystenerwartungen.

Die Aktien von United Technologies < UTX.NYS > < Utc1.FSE > profitierten von einem positiven Analystenkommentar und stiegen um 1,06 Prozent auf 93,07 Dollar. Die Analysten von Smith Barney hatten den Titel von "Hold" auf "Buy" angehoben. Das Kurziel hoben die Analysten von 95 auf 109 Dollar.

Der Kurs des größten amerikanischen Generika-Pharmaunternehmens Mylan Laboratories < MYL.NYS > < MYL.ETR > brach um 13,45 Prozent auf 16,02 Dollar ein. Mylan übernimmt die US-Pharmafirma King Pharmaceuticals im Zuge eines Aktientauschs für rund vier Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro). Mylan bringt es nach dem King-Kauf auf einen Umsatz von rund drei Milliarden Dollar.

Die Anteilsscheine des Finanzdienstleisters American Express < AXP.NYS > < Aec1.FSE > verloren 0,06 Prozent auf 48,08 Dollar. Der Konzern veröffentlicht nach Börsenschluss seine Bilanz für das zweite Quartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%