Archiv
Aktien New York: Einzelhandelsumsätze lassen Kurse steigen

Unerwartet gute Umsätze der US-Einzelhändler im November haben am Montag für eine freundliche Stimmung an der Wall Street gesorgt. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,46 Prozent auf 10 591,10 Zähler, der breiter gefasste S & P-500-Index gewann um 0,45 Prozent auf 1 193,18 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Unerwartet gute Umsätze der US-Einzelhändler im November haben am Montag für eine freundliche Stimmung an der Wall Street gesorgt. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,46 Prozent auf 10 591,10 Zähler, der breiter gefasste S & P-500-Index gewann um 0,45 Prozent auf 1 193,18 Punkte.

In den USA waren die Einzelhandelsumsätze im November unerwartet um 0,1 Prozent zum Vormonat gestiegen Von AFX News befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt einen Rückgang um 0,1 Prozent erwartet.

Spekulationen der "Financial Times" über eine Übernahme des Spielzeughändlers Toys 'R' Us Inc. haben die Aktien zeitweise um 3,5 Prozent steigen lassen, bevor sie zuletzt 1,05 Prozent auf 20,12 Dollar gewannen. Wie die Zeitung berichtet hatte, plant die Beteiligungsgesellschaft Permira gemeinsam mit Apollo eine Übernahme des Unternehmens. Wal-Mart Stores verteuerten sich um 0,46 Prozent auf 52,96 Euro.

Aktien von Honeywell legten an der Spitze des Dow Jones Index' um 2,86 Prozent auf 36,32 Dollar zu. Der US-Technologiekonzern will den britischen Baukonzern Novar für 1,2 Mrd. britische Pfund inklusive 300 Mill. Pfund Schulden übernehmen. Novar-Aktionären werde 185 Pence plus 6,6 Pence Dividende je Aktie geboten.

Sprint kletterten um 2,15 Prozent auf 24,66 Dollar, während Nextel um 0,74 Prozent auf 29,98 Dollar gewannen. Die Mobilfunkgesellschaften stehen Medienberichten zufolge kurz vor einer 35 Mrd. Dollar schweren Mega-Fusion. Dem "Wall Street Journal" zufolge könnte die Transaktion am Mittwoch offiziell bekannt gegeben werden. Händlern zufolge wäre Sprint faktisch als Käufer zu sehen.

Motorola erholten sich 2,02 Prozent auf 16,66 Dollar, nachdem sie am Freitag fast acht Prozent schwächer geschlossen hatten. Der Telekom - und Mobilfunk-Ausrüster hat Aufträge im Wert von 344 Mill. Dollar von China Unicom erhalten, wobei die meisten bereits verbucht seien.

Aktien des Krankenhausbetreibers Tenet Healthcare sackten um 11,38 Prozent auf 8,41 Dollar ab. Das Unternehmen hatte den Finanzmarkt darauf vorbereitet, dass der operative Verlust im vierten Quartal den des dritten Quartals übertreffen wird. 2005 werde zudem in der Verlustzone enden. Der Kurs des Konkurrenten HCA Inc. gab um 1,92 Prozent auf 40,78 Dollar nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%