Archiv
Aktien New York: Erneut Verluste nach vielen schwachen Bilanzdaten

Die US-Börsen haben am Mittwoch an die Verluste des Vortages angeknüpft und schwächer tendiert. Als Grund wurden die insgesamt meist enttäuschenden Zahlenvorlagen der letzten 24 Stunden genannt.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Börsen haben am Mittwoch an die Verluste des Vortages angeknüpft und schwächer tendiert. Als Grund wurden die insgesamt meist enttäuschenden Zahlenvorlagen der letzten 24 Stunden genannt. Als Börsenschwergewichten wurden den Quartalzahlen von Motorola vom Vorabend und von JP Morgan jeweils großer Einfluss nachgesagt. Zudem blieben die Investoren wegen des hohen Ölpreises und des schwachen Dollar vorsichtig. Der Dow Jones war zuletzt um 0,26 Prozent schwächer bei 9 869,10 Punkten. Der S & P-100-Index gab um 0,32 Prozent auf 529,31 Punkte nach.

Motorola-Papiere büßten 6,11 Prozent auf 17,36 Dollar ein. Der Telekomausrüster verfehlte trotz eines Ergebnissprungs im dritten Quartal die Analysten-Erwartungen. Auch der Umsatz lag unterhalb der Analystenprognosen. Wettbewerber Lucent verbuchte im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal aufgrund positiver Sondereffekte ein deutliches Ergebnisplus. Auch der Umsatz erhöhte sich im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres deutlich. Die Aktie stemmte sich entsprechend mit Plus 0,59 Prozent auf 3,40 Dollar gegen den schwachen Trend.

Der im Dow Jones notierte Mischkonzern Honeywell brach ungeachtet guter Zahlen um 2,99 Prozent auf 34,34 Dollar nach. Honeywell steigerte im dritten Quartal Ergebnis und Umsatz und führte den Zuwachs unter anderem auf die Sparten Automation und Luftfahrt zurück. Der Mischkonzern United Technologies erzielte im dritten Quartal mehr Gewinn als erwartet und präzisierte zugleich die Prognose für das Gesamtjahr.

In den Fokus geriten auch Pfizer-Aktien , die um ein Prozent auf 28,71 Dollar sanken. Der weltgrößte Pharmakonzern steigerte im dritten Quartal sowohl Umsatz als auch Überschuss und bestätigte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Hingegen reagierte die Finanzaktie von J.P. Morgan Chase & Co. mit deutlicheren Verlusten von 2,84 Prozent auf 36,90 Dollar auf die Vorlage von deutlich unter den Erwartungen ausgefallenen Quartalszahlen.

Der amerikanische Fotokonzern Eastman Kodak übertraf im dritten Quartal die Gewinnerwartungen und bekräftigte die Jahresprognose - die Aktie gab um 5,99 Prozent auf 30,59 Dollar nach. Der Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive verbuchte im dritten Quartal hingegen wie erwartet einen deutlichen Gewinnrückgang. Die Aktier gewann 2,32 Prozent auf 44,06 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%