Archiv
Aktien New York: Etwas fester - Guter Start nach der Sommerpause

Nach dem langen "Labor-Day"-Wochenende sind die US-Standardwerte am Dienstag etwas fester gestartet. Der Dow Jones legte im frühen Handel 0,65 % auf 10 327,00 Punkte zu, der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,61 % auf 1 120,41 Zähler.

dpa-afx NEW YORK. Nach dem langen "Labor-Day"-Wochenende sind die US-Standardwerte am Dienstag etwas fester gestartet. Der Dow Jones legte im frühen Handel 0,65 % auf 10 327,00 Punkte zu, der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,61 % auf 1 120,41 Zähler.

Der niedrigere Rohölpreis sorge für anhaltend gute Stimmung an den Börsen, sagte ein New Yorker Händler. Der Labor-Day markiere das Ende der Sommerpause und nun sei wieder mit verstärkter Aktivität am Markt zu rechnen. Zudem beginne die "heiße Phase" des Wahlkampfes, die neue Impulse bringen könnte, sagte ein Börsianer. Konjunkturdaten gebe es unterdessen nicht.

Telekomwerte zählten zu den größten Gewinnern im frühen Geschäft. Im Dow Jones waren SBC Communications mit plus 1,79 % auf 26,67 $ zweitbester Wert, Verizon-Titel verteuerten sich um 1,37 % auf 40,61 $.

Wal-Mart-Aktien zählten nach ihrem Zwischenbericht mit minus 0,98 % auf 52,73 $ dagegen zu den Verlierern. Dem Einzelhändler zufolge verläuft das Geschäft in der umsatzstarken Zeit nach dem Ende der Schulferien bislang zufrieden stellend. Die Analysten von Think Equity sehen Wal-Mart aber stark abhängig von sich abschwächenden Geschäftsfeldern und stuften die Aktien von "Accumulate" auf "Source of Funds" ab.

Im Technologiebereich stünden Halbleiterwerte nach dem enttäuschenden Ausblick vom Branchenprimus Intel weiter im Fokus. Die Aktien konnten jedoch zumeist nicht an dem positiven Markttrend teilnehmen. Vor dem Zwischenbericht am Donnerstagabend verloren Texas Instruments 1,62 % auf 18,86 $. Die Analysten von UBS rechnen damit, dass der Chipspezialist die Spanne bei der Umsatzprognose auf den Mittelwert von 3,32 Mrd. $ weiter einengen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%