Archiv
Aktien New York: Etwas fester - Positive Impulse aus dem Irak; KonjunkturdatenDPA-Datum: 2004-06-28 16:31:23

NEW YORK (dpa-AFX) - Beflügelt von der vorzeitigen Machtübergabe im Irak und positiven Konjunkturdaten sind die US-Aktien am Montag in New York zumeist mit klaren Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der Leitindex Dow Jones < INDU.IND > gewann bis 16.00 Uhr 0,62 Prozent auf 10.436,42 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index < INX.IND > legte 0,54 Prozent auf 1.140,55 Zähler zu.

NEW YORK (dpa-AFX) - Beflügelt von der vorzeitigen Machtübergabe im Irak und positiven Konjunkturdaten sind die US-Aktien am Montag in New York zumeist mit klaren Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der Leitindex Dow Jones < INDU.IND > gewann bis 16.00 Uhr 0,62 Prozent auf 10.436,42 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index < INX.IND > legte 0,54 Prozent auf 1.140,55 Zähler zu.

Die vorgezogene Machtübergabe im Irak habe die Wall Street im frühen Handel beflügelt, sagten Händler. Auch etwas besser als erwartete Konjunkturdaten stützten die anhaltend positive Grundstimmung am Markt. Nun warte die Börse weiter auf die Zinsentscheidung der Federal Reserve am Mittwoch.

Die Aktien der Altria Group < MO.NYS > < PHM7.FSE > setzten sich nach einem positiven Gerichtsentscheid vom Freitag mit plus 7,01 Prozent auf 51,15 Dollar an die Dow-Spitze, General Electric < GE.NYS > < GEC.FSE > gewannen 1,55 Prozent auf 32,68 Dollar. Procter & Gamble < PG.NYS > < PRG.FSE > waren mit minus 0,42 Prozent auf 54,52 Dollar größter Dow-Verlierer, Intel < INTC.NAS > < INL.FSE > gaben 0,32 Prozent auf 27,69 Dollar ab.

Wal-Mart < WMT.NYS > < WMT.FSE > legten unterdurchschnittliche 0,36 Prozent auf 52,70 Dollar zu. Die US-Einzelhandelskette senkte die Erwartungen für Juni und rechnet nun nur noch mit einem Umsatzplus zwischen 2 und 4 Prozent. Zuvor hatte Wal-Mart ein Umsatzplus von 4 bis 6 Prozent für den Juni anvisiert.

Watson Pharmaceuticals < WPI.NYS > < WAP.FSE > verloren 11,15 Prozent auf 28,69 Dollar. Die Ergebnisse im zweiten Quartal werden unter den Erwartungen ausfallen, berichtete das Unternehmen und begründete das mit dem schwachen Geschäft bei Antibaby-Pillen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%