Archiv
Aktien New York: Freundlich - Rückfall des Ölpreises und gute Zahlen stützen

(dpa-AFX) NEW York - Gestützt von einer Beruhigung beim Ölpreis und weiter überwiegend positiven Unternehmensdaten sind die Aktien an der Wall Street am Donnerstag mit freundlicher Tendenz gestartet. Der Dow Jones < Indu.IND > gewann im frühen Handel 0,23 Prozent auf 10.140,59 Punkte, der breiter gefasste S & P 500 < INX.IND > legte 0,40 Prozent auf 1.099,82 Zähler zu.

(dpa-AFX) NEW York - Gestützt von einer Beruhigung beim Ölpreis und weiter überwiegend positiven Unternehmensdaten sind die Aktien an der Wall Street am Donnerstag mit freundlicher Tendenz gestartet. Der Dow Jones < Indu.IND > gewann im frühen Handel 0,23 Prozent auf 10.140,59 Punkte, der breiter gefasste S & P 500 < INX.IND > legte 0,40 Prozent auf 1.099,82 Zähler zu.

Der leichte Rückgang bei Ölpreis ist Händlern zufolge die Antriebsfeder im frühen Handel. An der Terminbörse Nymex sei der aktive Rohöl-Future für die Sorte "Light" von seinem Rekordniveau vom Vortag bei 43,05 Dollar wieder etwas zurück gefallen. Hinzu kämen weiter überwiegend positiven Nachrichten von der Unternehmensseite, während die Konjunkturdaten kaum überraschten.

Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > setzten sich mit plus 2,00 Prozent auf 23,93 Dollar, laut Händlern ohne neue Nachrichten, an die Spitze des Dow Jones, nachdem die Technologiewerte im frühen Handel zu den Favoriten in New York gezählt hätten. Hewlett-Packard < HPQ.NYS > < HWP.FSE > folgten mit plus 1,30 Prozent bei 20,19 Dollar auf Platz 2 im Dow-Jones-Index.

Die Aktien von Dow Chemical < DOW.NYS > < Dch1.FSE > verteuerten sich um 1,07 Prozent auf 39,82 Dollar. Das weltweit zweitgrößte Chemieunternehmen steigerte im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn deutlich und schnitt jeweils deutlich besser ab als von den meisten Experten im Vorfeld erwartet, sagten Händler.

General Motors < GM.NYS > < GMC.FSE > fielen mit minus 3,65 Prozent auf 42,50 Dollar ans Dow-Ende. Lehman Brothers und Goldman Sachs hatten ihre Bewertungen für den Autobauer zurückgenommen. Während Lehman-Analysten die neue Einstufung "Neutral" mit den zu erwartenden schwachen Juli-Verkaufszahlen begründeten, betonte Goldman Sachs die "gefährlich hohen Lagerbestände und den fallenden Marktanteil". Sie senkten ihr Urteil von "In-Line" auf "Underperform".

Gillette-Aktien < G.NYS > < GLL.FSE > fielen nach Zahlen um 5,67 Prozent auf 38,28 Dollar und rutschten damit ans Ende des S & P-100-Index < OEX.IND > . Zwar habe der Konsumgüteranbieter die Prognosen für den Gewinn im zweiten Quartal geschlagen, der Umsatz blieb aber hinter den Erwartungen zurück, sagten Händler. Viele Investoren hätten wohl auf eine positivere Überraschung beim Gewinn mit einer besseren Margenentwicklung spekuliert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%