Archiv
Aktien New York: Knapp behauptet - Zinsentscheidung aus China belastet

Die Börsen in New York haben am Donnerstag ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage beendet. Kurz nach Handelsbeginn lagen die Indizes geschlossen im Minus.

dpa-afx NEW YORK. Die Börsen in New York haben am Donnerstag ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage beendet. Kurz nach Handelsbeginn lagen die Indizes geschlossen im Minus. Händler verwiesen vor allem auf eine Entscheidung der chinesischen Notenbank - das Institut hatte erstmals seit mehr als neun Jahren ihren Leitzins angehoben. Auch Konjunkturnachrichten belasteten Händlern zufolge: In den USA waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der zurückliegenden Woche deutlich stärker als erwartet gestiegen.

Der US-Leitindex Dow Jones sank um 0,42 Prozent auf 9 960,30 Punkte. Der S & P-500-Index gab um 0,31 Prozent zu und wurde zuletzt mit 1 121,91 Punkten notiert.

Von der Nachricht aus China waren vor allem Metallwerte betroffen. Der weltweit größte Aluminiumkonzern Alcoa gab um 4,14 Prozent auf 31,99 Dollar ab und war damit schwächster Wert im Dow.

Verizon Communications lagen ungeachtet ordentlicher Quartalszahlen ebenfalls in der Schlussgruppe des Index mit einem Minus von 1,40 Prozent auf 38,85 Dollar. Der Mobilfunk-Netzbetreiber hatte im dritten Quartal beim bereinigten Gewinn und beim Umsatz die Erwartungen übertroffen. Aktien von Exxon Mobil gaben um 0,90 Prozent auf 48,51 Dollar nach. Auch der Ölkonzern hatte im dritten Quartal die Erwartungen leicht übertroffen.

Zu den deutlichen Gewinnern zählte die Aktie von Delta Air Lines . Nach der vorläufigen Einigung des Vorstands mit einer Pilotengewerkschaft hatte Bear Stearns die Aktie der US-Fluggesellschaft auf von "Underperform" auf "Peer Perform" erhöht. Das Papier gewann 14,37 Prozent auf 5,65 Dollar.

Gillette legten um 5,33 Prozent auf 42,06 Dollar zu. Das Unternehmen hatte im dritten Quartal einen Gewinn je Aktie von 47 Cent erzielt. An der Wall Street hatten Analysten mit 43 Cent gerechnet.

Beim Einzelhändler JC Penney übernimmt Anfang Dezember Myron Ullman den Vorsitz in Vorstand und Verwaltungsrats. Sein Vorgänger Allen Questrom hatte das Unternehmen seit 2000 in die Gewinnzone geführt. Die Aktie reagierte auf die Nachricht mit einem Minus von 4,55 Prozent auf 35,66 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%