Archiv
Aktien New York: Leichte Verluste vor Zahlenvorlagen - Rohölpreis im Blick

In einem vom erneut auf Rekordhoch gestiegenen Rohölpreis und Sorgen über schwächer als erwartet ausfallende Unternehmenszahlen geprägten Handel haben die US-Standardwerte am Montag insgesamt nachgegeben. Der Ölpreis hatte am Morgen in Asien eine neue Rekordmarke von 55,33 Dollar markiert.

dpa-afx NEW YORK. In einem vom erneut auf Rekordhoch gestiegenen Rohölpreis und Sorgen über schwächer als erwartet ausfallende Unternehmenszahlen geprägten Handel haben die US-Standardwerte am Montag insgesamt nachgegeben. Der Ölpreis hatte am Morgen in Asien eine neue Rekordmarke von 55,33 Dollar markiert. Der Dow Jones sank nach rund 30 Handelsminuten in New York um 0,53 Prozent auf 9 991,51 Punkte, während der S & P-100-Index zugleich um 0,15 Prozent auf 531,00 Punkte nachgab.

Bis IBM und Texas Instruments nach Börsenschluss ihre Quartalszahlen vorlegen, sei zudem mit deutlicher Zurückhaltung am Markt zu rechnen, berichteten Händler. Nach Börsenschluss wird zudem Kraft Foods Zahlen veröffentlichen.

Vor Börsenstart hatte bereits der Mischkonzern Minnesota Mining and Manufacturing (3M) seine Quartalsbilanz bekanntgegeben und zugleich die Prognose für den Jahresgewinn gesenkt. Die Aktie brach zuletzt um 5,55 Prozent auf 73,60 Dollar ein. Der Gewinnanstieg lag zwar innerhalb der unternehmenseigenen Prognose, aber leicht unter denen der Analysten. Der Konzern rechnet nun mit einem Ergebnis je Aktie (EPS) inklusive Sondereffekten zwischen 3,68 und 3,69 Dollar nach zuvor 3,72 und 3,75 Dollar.

Pharmakonzern Pfizer will im Frühjahr 2005 eine neue klinische Studie zum Arthrose-Mittel Celebrex starten. In der Studie solle die Wirkung des COX-2-Hemmers Celebrex auf Osteoarthritis-Patienten mit hohem Risiko von Herzkrankheiten untersucht werden, teilte das Unternehmen mit. Die Aktie konnte sich daraufhin gegen den Markttrend im Plus halten und war zuletzt bei 28,70 Dollar um 0,67 Prozent fester.

Die Aktie des weltgrößten Autozulieferers Delphi war mit minus 0,24 Prozent auf 8,42 Dollar knapp behauptet. Delphi hatte im dritten Quartal bei niedriger Auslastung und hohem Wettbewerbsdruck rote Zahlen geschrieben. Zwar wurde der Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahr von 353 Mill. auf 114 Mill. Dollar reduziert, allerdings hatte Delphi erst vor rund einer Woche seine Ergebnisprognose deutlich nach unten korrigiert. Für das Gesamtjahr will der Konzern einen Gewinn zwischen 48 Mill. und 98 Mill. Dollar ausweisen. Der Umsatz soll 28,6 Mrd. bis 28,8 Mrd. Dollar erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%