Archiv
Aktien New York: Richtungslos - Ölpreis und Konjunkturdaten drücken Stimmung

Die Standardwerte an der New Yorker Börse haben sich am Dienstag überwiegend richtungslos gezeigt. Der Leitindex Dow Jones pendelte zwischen leichten Gewinnen und Verlusten. Enttäuschende Konjunkturdaten sowie der nach dem Wirbelsturm Ivan und einem Anschlag im Irak gestiegene Ölpreis drückten auf die Stimmung. Der Leitindex Dow Jones gab im Vormittagshandel um 0,03 % auf 10 312,18 Punkte nach. Der S & P-500-Index legte 0,02 % auf 1 126,05 Zähler zu.

dpa-afx NEW YORK. Die Standardwerte an der New Yorker Börse haben sich am Dienstag überwiegend richtungslos gezeigt. Der Leitindex Dow Jones pendelte zwischen leichten Gewinnen und Verlusten. Enttäuschende Konjunkturdaten sowie der nach dem Wirbelsturm Ivan und einem Anschlag im Irak gestiegene Ölpreis drückten auf die Stimmung. Der Leitindex Dow Jones gab im Vormittagshandel um 0,03 % auf 10 312,18 Punkte nach. Der S & P-500-Index legte 0,02 % auf 1 126,05 Zähler zu.

Der Hauptgrund für die verhaltene Stimmung an der Wall Street sei, dass sich der Ölpreis je Barrel wieder spürbar nach oben bewege, sagte ein Marktstratege. Mit Blick auf die Konjunkturdaten erreichte das Leistungsbilanzdefizit im zweiten Quartal überraschend einen neuen Rekordstand. Auch die Einzelhandelsumsätze enttäuschten.

Walt Disney fielen um 0,39 % auf 23,23 $. Die Gegner von Michael Eisner forderten einen frühzeitigen Abschied des Vorstandschefs des zweitgrößten Medienkonzerns der Welt. Ein neuer Chef müsse noch vor der Hauptversammlung 2005 gefunden werden, forderten Roy Disney und Stanley Gold. Eisner hatte am Freitag nach 20 Jahren Amtszeit seinen Rücktritt mit Ablauf seines Vertrages zum 30. September 2006 bekannt gegeben.

Alcoa Inc. waren schwächster Wert im Dow mit minus 0,97 % auf 30,49 $. Der weltweit zweitgrößte Aluminiumkonzern will seine Geschäfte auf Jamaika in dieser Woche wieder aufnehmen, nachdem sie wegen des Hurrikans "Ivan" zeitweise ausgesetzt worden waren.

Nachdem Sony die Übernahmeschlacht um Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) gewonnen hat, legten die MGM-Aktien weiter zu. Sie stiegen um 1,13 % auf 11,68 $. Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern übernimmt das traditionsreiche Hollywood-Filmstudio für knapp drei Mrd. $ oder zwölf Dollar je Aktie in bar.

Aktien des US-Chipherstellers LSI Logic büßten um 9,14 % auf 4,77 $ ein. Das Unternehmen hat seine Erwartungen für Umsatz und Gewinn im dritten Quartal zurückgeschraubt. Es erwartet nun einen Nettoverlust zwischen 14 und 17 US-Cents je Aktie. Bislang hatte es mit 0 bis drei Cents Nettoverlust je Aktie gerechnet. Der Umsatz werde zwischen 370 und 400 Mill. $ liegen statt zwischen 435 und 465 Mill. $, wie bislang prognostiziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%