Archiv
Aktien New York Schluss: Uneinheitlich - NASDAQ schwach,Dow über 10.000 Punkte

NEW YORK (dpa-AFX) - Widersprüchliche US-Konjunkturdaten und der hoheÖlpreis haben den Handel an der New Yorker Börse am Freitag geprägt. DerDow-Jones-Index stieg bis Handelsende um 0,02 Prozent auf 10.012,87Punkte. Der S&P-500-Index verlor 0,07 Prozent auf 1.095,66 Zähler. DerNASDAQ-Composite-Index gab um 1,13 Prozent auf 1.904,25 Punkte nach.Der NASDAQ-100-Index sank um 1,22 Prozent auf 1.399,85 Zähler.

Die jüngsten US-Konjunkturdaten zeigten laut Händlern "kein eindeutigesBild". So stagnierte in den USA das Konsumklima der Universität Michigan im Maiüberraschend. Von CBS Marketwatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt miteinem Anstieg auf 95,9 Punkte gerechnet. Die US-Industrieproduktion stiegwiederum im April überraschend deutlich. Der Preisauftrieb beschleunigte sich imApril erwartungsgemäß leicht.

Nach Vorlage der Zahlen von Dell gingen die Aktien desweltgrößten Computerbauers mit minus 3,02 Prozent auf 34,72 Dollar aus demHandel. Die Eckdaten hätten auf der Ertragseite zwar die Erwartungen erfüllt undbeim Umsatz leicht über der Marktprognose gelegen, hieß es. Ein Händler verwiesaber auf die starke Kursentwicklung seit März. Zudem stellten die Daten nichtdie erhoffte positive Überraschung dar.

Die Analysten von CIBC World Markets stufte den Dell-Titel von"Outperformer" auf "Sector Performer" herab. Die mangelnde Ertragsdynamik imersten Quartal rechtfertige nicht die derzeit hohe Bewertung der Aktien, hieß esin einer Studie am Freitag. Das Kursziel von bislang 44 Dollar wurde aufgehoben,die Analysten raten aber bei rund 30 Dollar Positionen aufzubauen.

Auch die anderen Technologiewerte rückten in den Fokus der Anleger. AdvancedMicro Devices (AMD) fielen um 5,45 Prozent auf 13,87 Dollar.Die Analysten von UBS hatten das Kursziel für den Titel von 22 auf 16 Dollarreduziert. Hewlett-Packard schlossen 2,10 Prozent im Minusauf 19,61 Dollar. Texas Instruments büßten 1,32 Prozent auf25,36 Dollar ein. IBM-Aktien 0,89 Prozent auf 86,41 Dollar.

Ölwerte wie Exxon Mobil oder ChevronTexaco profitierten von dem hohen Ölpreis. Exxon Mobil stiegen um 1,26Prozent auf 43,27 Dollar. ChevronTexaco gewannen 0,89 Prozent auf 92,69 Dollar."Ein höherer Ölpreis verbessert in der Regel die Gewinnaussichten für dieÖlkonzerne", sagte ein Händler in New York.

Nach einem positiven Analystenkommentar erholten sich die Altria-Aktien etwas von ihren jüngsten Kursverlusten und stiegen um 2,00Prozent auf 49,88 Dollar. Die UBS-Experten hatten den Titel von "Reduce" auf"Neutral" hochgestuft.

Die Anteilsscheine von Raytheon stiegen um 1,32 Prozentauf 33,12 Dollar nach. Das Konsortium um den Rüstungs- und Elektronikkonzernrechnet sich Chancen aus, doch noch bei dem Milliardenauftrag für einBodenüberwachungssystem der Nato berücksichtigt zu werden. "Wir führen Gesprächemit den Verantwortlichen und sind optimistisch", sagte der Präsident vonRaytheon Europe, Norman Ray, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Der Wert desAuftrags liegt Angaben zufolge bei 4 Milliarden Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%