Archiv
Aktien New York: Unverändert - Erwartung knapper Wahlentscheidung lähmt Markt

Nur Stunden vor dem Ende des Urnengangs in den USA haben sich die Märkte an der Nyse am Dienstag kaum bewegt. Die fortgesetzte Entspannung am Ölmarkt - der Rohölpreis wurde zuletzt bei etwa 50 Dollar gehandelt - sorgte für die positiven Vorzeichen der wichtigen Indizes.

dpa-afx NEW YORK. Nur Stunden vor dem Ende des Urnengangs in den USA haben sich die Märkte an der Nyse am Dienstag kaum bewegt. Die fortgesetzte Entspannung am Ölmarkt - der Rohölpreis wurde zuletzt bei etwa 50 Dollar gehandelt - sorgte für die positiven Vorzeichen der wichtigen Indizes. Der US-Leitindex Dow Jones war zuletzt um 0,15 Prozent höher bei 10 069,95 Punkten. Der S & P-500-Index stieg um 0,17 Prozent auf 1 132,70 Punkte.

Als größte kurzfristige Bedrohung für die weitere Entwicklung der Märkte gilt eine hinausgezögerte Wahlentscheidung in den USA. Anleger fürchten sich in erster Linie vor einem Wahlchaos wie vor vier Jahren, das schwere Turbulenzen an den Märkten nach sich ziehen könnte. Erhofft wird die rasche und klare Entscheidung: "Das Börsenherz schlägt zwar eher republikanisch, also für den Amtsinhaber. Wichtiger aber sind klare Verhältnisse nach der Wahl", sagte Aktienstratege Klaus Stabel in Frankfurt.

Chevron Texaco rückten in den Blickpunkt. Die Aktie sank um 0,59 Prozent auf 52,68 Dollar. Chevron Texaco rechnet weiterhin mit Verzögerungen bei einem für den Ölkonzern enorm wichtigen Hochsee-Projekt in Nigeria. Wegen Problemen auf Seiten der nigerianischen Regierung würden sich die Vorbereitungsarbeiten länger hinziehen als erwartet, sagte der Chairman von Chevron Texaco, Jay Pryor, der "Financial Times" (Dienstagausgabe).

Die Aktien von Merck & Co. Inc. erholten sich nach den Kurseinbruch vom Vortag um 0,71 Prozent auf 28,49 Dollar. Im Zuge eines Presseberichtes über die Nebenwirkungen des Arthrosemittels Vioxx war die Aktie am Vorabend um rund zehn Prozent eingebrochen. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf interne E-Mails und Marketingunterlagen berichtete, kämpfte das Unternehmen jahrelang mit Nachdruck dagegen, dass die kommerziellen Chancen des Medikaments durch Sicherheitsbedenken zerstört werden könnten.

Leichten Auftrieb erhielten auch die Titel von Boeing , die um 0,08 Prozent auf 49,99 Dollar stiegen. Die Verhandlungen der Fluggesellschaften Air Berlin und Niki mit den Flugzeugherstellern Airbus und Boeing über einen Großauftrag sind einem Zeitungsbericht zufolge weit fortgeschritten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%