Archiv
Aktien NYSE NASDAQ Schluss: Etwas fester bei sehr ruhigem Handel

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Donnerstag nur geringfügigbewegt und die verkürzte Handelswoche mit freundlicher Tendenz beendet.Optimistische Prognosen des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble hätten zwar denAktienkurs nicht antreiben können, verbesserten aber die Stimmung, berichtetenHändler. Damit behauptete sich der Markt unter dem Einfluss schwacherKonjunkturdaten und dem wieder steigenden Rohölpreis einerseits sowie positivenUnternehmensnachrichten andererseits.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Donnerstag nur geringfügigbewegt und die verkürzte Handelswoche mit freundlicher Tendenz beendet.Optimistische Prognosen des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble hätten zwar denAktienkurs nicht antreiben können, verbesserten aber die Stimmung, berichtetenHändler. Damit behauptete sich der Markt unter dem Einfluss schwacherKonjunkturdaten und dem wieder steigenden Rohölpreis einerseits sowie positivenUnternehmensnachrichten andererseits.

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) schloss in New York um0,40 Prozent erholt bei 10.410,10 Punkten. Der S&P-100-Index gewann0,47 Prozent auf 554,90 Punkte. An der NASDAQ schwankte der Composite-Index in einer sehr engen Spanne von nur knapp elf Punkten um die Markevon 2.000 Punkten und schloss bei 1.999,87 Zählern - ein Plus von 0,47 Prozent.Der Auswahlindex NASDAQ 100 gewann 0,80 Prozent auf 1.481,27 Punkte.

Die Konjunkturdaten des Tages fielen weniger freundlich aus. So klettertedie Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 12.000 auf352.000. Im aussagekräftigeren Vierwochendurchschnitt stieg die Zahl derErstanträge um 4.750 auf ein Sieben-Wochen-Hoch von 346.00. Die Umsätze bliebenam letzten Tag der verkürzten Handelswoche unterdurchschnittlich. Am Freitagsind die Märkte wegen der Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen ehemaligenUS-Präsidenten Ronald Reagan geschlossen.

Der Fokus der Anleger lag auf den Aktien von Procter & Gamble , die um 0,87 Prozent auf 110,52 Dollar nachgaben. Der Konzern äußertesich unterdessen mit den gestiegenen Gewinnerwartungen der Analysten für dasvierte Geschäftsquartal zufrieden.

Der Flugzeug- und Rüstungskonzern Boeing meldete den Abschluss einesGeschäfts mit einem chinesischen Zulieferer im Wert von mehreren hundertMillionen Dollar. Boeing erhofft sich aus China Bestellungenfür sein neues Passagierflugzeug 7E7. Die Aktie reagierte kaum und stieg um 0,18Prozent auf 48,75 Dollar.

Die Aktien der weltgrößten Baumarktkette Home Depot gewannen unterdessen ungeachtet einer großen Rückrufaktion. Sie stiegen um 0,87Prozent auf 35,75 Dollar. Das Unternehmen hat 2,2 Millionen Ventilatoren wegenProblemen am Stromkabel zurückgerufen.

Hingegen reagierte der Aktienkurs des Logistikkonzerns FedEx auf Neuigkeiten aus dem Unternehmen. FedEx erwartet dank einerverstärkten Nachfrage nach seinen Dienstleistungen für das vierteGeschäftsquartal eine deutliche Gewinnsteigerung. Unter Ausklammerung vonUmstrukturierungskosten werde der Gewinn je Aktie bei 1,37 Dollar erwartet.Bisher war das Unternehmen auf dieser Basis von einem Wert zwischen 1,20 und1,30 Dollar ausgegangen. Die Aktie gewann 1,22 Prozent auf 76,94 Dollar.

An der NASDAQ rückten Halbleiterwerte in den Vordergrund. Der weltweiteUmsatz mit Halbleitern wird nach Einschätzung des Branchenverbandes SIA imlaufenden Jahr um 28,6 Prozent nach oben schnellen. Bis 2007 erwarten dieExperten ein jährliches Durchschnittswachstum (CAGR) von 10,4 Prozent, wie dieSemiconductor Industry Association (SIA) am Vorabend gemeldet hatte.

Entsprechend fester gehandelt wurde die Aktie von Intel Corp. , die 0,85 Prozent auf 28,64 Dollar gewann. KLA-Tencor Corp. sanken hingegen um 0,26 Prozent auf 46,09 Dollar. Microchip Technology stiegen 2,03 Prozent auf 30,66 Dollar. Novellus SystemsInc. gewannen 0,26 Prozent auf 31,24 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%