Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Etwas fester - Konjunkturdaten beflügeln

In den USA haben die Börsen am Dienstag beflügelt von überraschend positiven Konjunkturdaten etwas fester geschlossen. Der Dow Jones Index gewann 0,73 Prozent auf 10 854,54 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,72 Prozent auf 1 213,54 Zähler.

dpa-afx NEW YORK. In den USA haben die Börsen am Dienstag beflügelt von überraschend positiven Konjunkturdaten etwas fester geschlossen. Der Dow Jones Index gewann 0,73 Prozent auf 10 854,54 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,72 Prozent auf 1 213,54 Zähler.

An der technologielastigen Nasdaq legte der Composite Index 1,07 Prozent auf 2 177,19 Zähler zu. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 1,03 Prozent auf 1 624,19 Punkte. Das vom Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauen stieg im Dezember überraschend deutlich von revidierten 92,6 Punkten im Vormonat auf 102,3 Zähler. Volkswirte hatten hingegen nur mit einem leichten Anstieg auf 93,9 Punkte gerechnet.

Bester Wert im Dow Jones waren Caterpillar mit einem Aufschlag von 2,47 Prozent auf 98,47 Dollar. Home Depot legten 1,44 Prozent auf 42,84 Dollar zu. Die Baumarktkette startet nach eigenen Angaben den Verkauf von mehr als 1 800 Artikel über das Internet. Nur Intel beendete den Handel im negativen Terrain. Der Chiphersteller verlor 0,39 Prozent auf 23,28 Dollar. Universal Health Services gaben 2,58 Prozent auf 44,51 Dollar ab. Der Krankenhausbetreiber hatte wegen gesunkener Patientenzugänge seine Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt.

Bei den Technologiewerten standen nach dem fulminanten Handelsende beim Erdbebenschutztechnik-Hersteller Taylor Devices am Montag "Tsunami"-Papiere im Mittelpunkt des Interesses. Der Anstieg der Papiere um mehr als 170 Prozent habe das Interesse an möglichen Profiteuren des Seebebens in Südasien angeheizt, sagten Händler. Am Dienstag ebbte das Interesse an Taylor allerdings wieder ab. Nachdem die Aktien im Handelsverlauf noch bis auf 9,19 Dollar gestiegen waren, beendeten sie den Handel 7,11 Prozent tiefer bei 6,27 Dollar.

Bester Wert im Nasdaq 100 waren Amazon.com mit einem Aufschlag von 5,63 Prozent auf 44,63 Dollar. Bear Stearns hatte die Papiere nach dem Rekord-Weihnachtsgeschäft zum Kauf empfohlen und das Kursziel von 46 auf 55 Dollar erhöht. Immunogen kletterten um 11,53 Prozent auf 7,93 Dollar. Das Biotechunternehmen arbeitet künftig mit der Johnson & Johnson - Tochter Centocor zusammen. Für Lizenzrechte wird Immunogen eine erste Zahlung von einer Million Dollar erhalten.

Schlechtester Wert im Nasdaq 100 waren Sirius Satellite Radio mit einem Abschlag von 3,58 Prozent auf 7,81 Dollar. Bank of America hatte die Verkaufsempfehlung für die Papiere bekräftigt. Der derzeitige Kurs sei deutlich übertreiben, hieß es zur Begründung. Sharper Image verloren 2,00 Prozent auf 18,58 Dollar. Mehrere Analystenhäuser hatten die Papiere nach der am Montag gesenkten Gewinnprognose herabgestuft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%