Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Freundlich - Warten auf Daten; Ruhiger Handel

Eine ereignislose Sitzung haben die US-Börsen am Montag mit gut behaupteter Tendenz beendet. Der Dow Jones gewann 0,27 Prozent auf 10 081,97 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,20 Prozent auf 1 124,39 Zähler.

dpa-afx NEW YORK. Eine ereignislose Sitzung haben die US-Börsen am Montag mit gut behaupteter Tendenz beendet. Der Dow Jones gewann 0,27 Prozent auf 10 081,97 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index stieg um 0,20 Prozent auf 1 124,39 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq gewann der Composite Index 0,46 Prozent auf 1928,76 Zähler, der Auswahlindex Nasdaq 100 legte 0,47 Prozent auf 1 437,73 Punkte zu.

Der Ölpreis stehe weiter im Fokus der Investoren, habe aber zuletzt etwas an Gewicht verloren, sagten Börsianer. US-Rohöl hatte am New Yorker Terminmarkt Nymex einen neuen Schlussrekord bei 53,64 Dollar je Fass markiert. Insgesamt blieb der Handel aber bei dünner Nachrichtenlage ruhig. Wegen des US-Feiertags "Columbus Day" waren die Anleihenmärkte geschlossen. Zudem hätten sich Anleger vor wichtigen Unternehmenszahlen spürbar zurück gehalten. Größter Dow-Gewinner waren Aktien von Home Depot mit plus 2,69 Prozent auf 40,07 Dollar. Händler verwiesen auf einen positiven Pressebericht.

Pharmawerte erholten sich von frühen Verlusten und zählten am Ende zu den Gewinnern in Standardwertebereich. Pfizer hatte seine Gewinnprognose für 2004 bekräftigt und rechnet nun mit 2,12 bis 2,14 Dollar Gewinn je Aktie - laut Thomson First Call liegt die Marktprognose bei 2,12 Dollar. Pfizer-Aktien stiegen um 0,81 Prozent auf 30,04 Dollar. Aktien von Merck sprangen um 0,81 Prozent bei 30,34 Dollar nach oben - seit Ende September hatten die Aktien stark an Wert verloren.

Im Technolgiebereich zählten Biotechwerte zu den Gewinnern - der Amex Biotechnologie Index stieg um 1,20 Prozent auf 513,57 Punkte. Die Aktien von Biogen Idec legten 2,53 Prozent auf 60,44 Dollar zu. Lehman Brothers hatte den Titel auf "Overweight" mit einem Kursziel von 76 Dollar hochgestuft. Medimmune gewannen 2,38 Prozent auf 26,22 Dollar.

Chipwerte drehten nach Anfangsverlusten ins Plus und halfen dem Gesamtmarkt nach oben - das Branchenbarometer Philadelphia-Semiconductor-Index legte 0,52 Prozent auf 381,53 Punkte zu. Intel endeten mit plus 0,29 Prozent bei 20,61 Dollar - der Branchenprimus legt am Dienstag seine Zahlen vor. Analysten der Deutschen Bank hatten zunächst mit einem Sektorausblick zum dritten Quartal für Misstöne gesorgt. Texas Instruments und Micron Technology wurden auf "Sell" abgestuft - die Aktien endeten im Minus.

Auch Fluggesellschaften wurden von negativen Analystenstimmen belastet. Morgan Stanley hatte sich negativ zur Luftfahrtbranche geäußert und senkte die Gewinnaussichten für einige Werte reduziert. Die Analysten verwiesen auf Überkapazitäten und den anhaltend hohen Ölpreis. Delta Air Lines verloren 5,52 Prozent auf 3,08 Dollar. Northwest Airlines büßten 3,64 Prozent auf 7,67 Dollar ein. Der Titel wurde zusätzlich durch eine Prognosensenkung durch Smith Barney belastet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%