Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Gut behauptet - Ford und Texas Instruments treiben

Die Aktien an den US-Börsen haben am Freitag nach positiven Unternehmensnachrichten von Ford und Texas Instruments zugelegt. Technologie-Werte wurden allerdings von einer Umsatzwarnung bei Qualcomm und einer Abstufung von Cisco belastet. Mit Blick auf die Konjunkturdaten trübte sich der viel beachtete Konsumklima-Index der Universität Michigan im September zwar etwas stärker als erwartet ein, doch die Konsumaktivitäten blieben nach wie vor intakt. Auch der wieder deutlich gestiegene Ölpreis drückte auf die Stimmung. Der große Verfallstag am Terminmarkt machte sich hingegen kaum bemerkbar.

dpa-afx NEW YORK. Die Aktien an den US-Börsen haben am Freitag nach positiven Unternehmensnachrichten von Ford und Texas Instruments zugelegt. Technologie-Werte wurden allerdings von einer Umsatzwarnung bei Qualcomm und einer Abstufung von Cisco belastet. Mit Blick auf die Konjunkturdaten trübte sich der viel beachtete Konsumklima-Index der Universität Michigan im September zwar etwas stärker als erwartet ein, doch die Konsumaktivitäten blieben nach wie vor intakt. Auch der wieder deutlich gestiegene Ölpreis drückte auf die Stimmung. Der große Verfallstag am Terminmarkt machte sich hingegen kaum bemerkbar.

Der Dow Jones ging mit plus 0,39 % auf 10 284,46 Punkten aus dem Handel, nach einem Tageshoch bei 10 314,76 Punkten. Der S & P-500-Index gewann 0,45 % auf 1 128,55 Zähler. Der Nasdaq Composite rückte um 0,32 % auf 1 910,09 Zähler vor. Das Tageshoch lag bei 1 911,00 Zählern. Der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,59 % auf 1 426,30 Punkte vor.

Ford-Aktien verteuerten sich um 1,94 % auf 14,22 $, nachdem der Autokonzern die Ergebnisprognose je Aktie für das dritte Quartal um zehn US-Cent auf zehn bis 15 Cent vor Sonderposten erhöht hatte. Eines der drei Werke der Luxusmarke Jaguar in Großbritannien soll geschlossen, Mitarbeiter entlassen werden. Die so gesparten Kosten sollen Ende 2005 vollständig wirksam werden.

Texas Instruments kündigte an, eigene Aktien im Wert von bis zu einer Milliarde Dollar zurückkaufen zu wollen. Zudem soll eine um 17 % höhere Quartalsdividende ausgeschüttet werden. Das Papier legte um 2,27 % auf 22,08 $ zu. Die Aktie gehörte neben Nortel Networks , Lucent Technologies , General Electric (GE) und Microsoft zu den am meisten gehandelten Papieren.

Nortel, die tags zuvor unter einer Umsatzwarnung gelitten hatten, büßten weitere 2,57 % auf 3,41 $ ein. Aktien von Wettbewerber Lucent gaben 0,30 % auf 3,27 $ nach. General Electric, die von Prudential erneut zum Kauf empfohlen wurden, gewannen als einer der Favoriten im Dow Jones hingegen 2,06 % auf 34,22 $ hinzu. Microsoft verteuerten sich um 0,92 % auf 27,51 $.

Qualcomm hob zwar die Gewinnschätzung an, allerdings wurde das obere Ende der Prognosespanne für den Umsatz gekappt. Eine mögliche Änderung der Bilanzierung der Lizenz-Einkünfte könnte zudem den Lizenzumsatz im vierten Quartal um 298 Mill. $ schmälern. Die Aktie büßte als einer der am stärksten gehandelten Werte und als Schlusslicht an der Nasdaq 100 um 3,89 % auf 38,83 $ ein.

Cisco Systems verloren als drittschwächster Wert 2,19 % auf 19,16 $. Lehman Brothers hatte zuvor die Aktie des Netzwerkausrüsters Cisco von "Overweight" auf "Equal weight" abgestuft und das Kursziel von 22 auf 21 $ gesenkt. Auch Intel und Oracle Corp. wurden kräftig gehandelt. Intel stiegen an der Spitze im Dow Jones um 2,39 % auf 20,59 $ und Oracle um 2,49 % auf 11,51 $. Biomet stiegen nach erfreulich ausgefallenen Quartalszahlen um 3,69 % auf 47,47 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%