Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Hohe Wahlbeteiligung drückt Dow Jones ins Minus

Die US-Standardwerte haben am Tag der US-Präsidentschaftswahl eine ausgeprägt volatile Handelssitzung mit schwächerer Tendenz beendet.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Standardwerte haben am Tag der US-Präsidentschaftswahl eine ausgeprägt volatile Handelssitzung mit schwächerer Tendenz beendet. Nachrichten über eine außerordentlich hohe Wahlbeteiligung, die tendenziell den Herausforderer Kerry Vorteile verschaffen könnte, belasteten die Indizes im späten Handel deutlich. Zuvor hatte der weiter nachgebende Ölpreis-Future erstmals seit dem 4. Oktober unter der Marke von 50 Dollar geschlossen und die Kurse kräftig unterstützt.

Aufwärts ging es dagegen an der technologielastigen US-Börse Nasdaq. So konnte der Nasdaq Composite am Nachmittag erstmals seit rund vier Monaten die Marke von 2000 Punkten kurzzeitig übersteigen, schloss aber nur mit plus 0,25 Prozent auf 1984,79 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq-100 ging auf 1 494,83 Punkten um 0,41 Prozent höher aus dem Handel. Der Dow Jones verlor 0,19 Prozent auf 10 035,73 Punkte, nachdem er das Tageshoch bei rund 10 134 Punkten markiert hatte. Der S & P-100 schloss fast konstant - um 0,03 Prozent niedriger - bei 540,67 Punkten.

Händler sprachen gegenüber CBS Marketwatch von einer dramatischen Wende innerhalb der letzten beiden Handelsstunden mit teils "panikartigen Verkäufen". Erste Einschätzungen der Wahl aus den entscheidenden Staaten an der Ostküste seien in dem Sinne ausgelegt worden, dass die Chancen von John Kerry mindestens auf gleicher Höhe mit denen des Amtsinhabers George W. Bush liegen.

Die Aktien von Merck & Co. Inc. setzten den Kurseinbruch vom Vortag fort und schlossen so schwach wie seit mehr als acht Jahren nicht mehr. Die Aktie verlor weitere 5,23 Prozent auf 26,80 Dollar. Im Zuge eines Presseberichtes über die Nebenwirkungen des Arthrosemittels Vioxx war die Aktie bereits am Vortag um rund zehn Prozent eingebrochen. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf interne E-Mails und Marketingunterlagen berichtet hatte, kämpfte das Unternehmen jahrelang mit Nachdruck dagegen, dass die kommerziellen Chancen des Medikaments durch Sicherheitsbedenken zerstört werden könnten.

Die Verhandlungen der Fluggesellschaften Air Berlin und Niki mit den Flugzeugherstellern Airbus und Boeing über einen Großauftrag sind einem Zeitungsbericht zufolge weit fortgeschritten. Keinen Rückenwind verschaffte dies den Titeln von Boeing , die um 0,14 Prozent auf 49,88 Dollar nachgaben.

An der Nasdaq litt die Aktie von Teva Pharmaceuticals unter negativen Analystenkommentaren. Die Aktie gab um 5,96 Prozent auf 23,65 Dollar sank. Dies gilt auch für Peoplesoft , die um 0,61 Prozent auf 22,79 Dollar nachgaben: Piper Jaffray hatte beide Papiere von "Outperform" auf "Marketperform" heruntergestuft. Maxim Integrated Products stiegen nach der Vorlage von Quartalszahlen um 0,50 Prozent auf 44,43 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%