Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Knapp behauptet - Beruhigung bei Ölpreis stützt

Gestützt von einer Beruhigung beim Ölpreis haben sich US-Aktien am Dienstag zumeist knapp behauptet. Der Dow-Jones-Index verlor 0,05 Prozent auf 10 077,18 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index fiel um 0,23 Prozent auf 1 121,84 Zähler.

dpa-afx NEW YORK. Gestützt von einer Beruhigung beim Ölpreis haben sich US-Aktien am Dienstag zumeist knapp behauptet. Der Dow-Jones-Index verlor 0,05 Prozent auf 10 077,18 Punkte, der breiter gefasste S & P-500-Index fiel um 0,23 Prozent auf 1 121,84 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq verlor der Composite Index 0,19 Prozent auf 1925,17 Zähler, der Nasdaq 100 gab 0,19 Prozent auf 1 435,00 Punkte ab.

Nach ersten positiv aufgenommenen Unternehmensergebnissen beispielsweise von Johnson & Johnson habe der Optimismus zur startenden Berichtssaison wieder zugenommen. Die Aktien des Konsumgüterproduzenten waren nach besser als erwarteten Gewinnen und Umsätzen mit plus 2,64 Prozent auf 56,82 Dollar stärkster Dow-Wert. Der von seinem Rekordhoch klar rückläufige Ölpreis habe den Aktien ebenfalls von den Tagestiefs geholfen.

Chipaktien standen vor den nach Börsenschluss erwarteten Intel-Zahlen unter Druck - die Aktien des Branchenprimus waren mit minus 1,60 Prozent auf 20,28 Dollar schwächster Dow-Wert. Das Sektorbarometer Philadelphia-Semiconductor-Index verlor 1,32 Prozent auf 386,36 Punkte. Zuvor hatte Philips in Europa mit seinen Zahlen und vor allem mit dem Ausblick enttäuscht und die Nervosität erhöht.

Die Verlierer vom Vortag standen unterdessen weiter unter Druck. Im S & P 100 standen Texas Instruments mit minus 2,70 Prozent auf 21,30 Dollar am Ende, Micron Technology gaben 2,61 Prozent auf 11,59 Dollar ab. Am Vortag hatte die Deutsche Bank die Aktien im Rahmen eines Sektorausblicks vor den Quartalszahlen auf "Sell" abgestuft. Im Nasdaq 100 brachen Fastenal um 10,87 Prozent auf 51,60 Dollar ein, nachdem der Bauzulieferer die Prognose des Marktes an den Quartalsgewinn verfehlt hatte.

Finanzwerte hielten sich in der Spitzengruppe der Indizes. Merrill Lynch hatte im dritten Quartal wegen der Schwäche im Investmentbanking und Privatkundengeschäft weniger Gewinn erwirtschaftet als im Jahr zuvor, die Marktprognosen allerdings geschlagen. Die Aktien kletterten nach anfänglichen Verlusten ins Plus und legten 2,90 Prozent auf 52,48 Dollar zu. Citigroup-Titel schwankten vor den am Donnerstag erwarteten Zahlen um ihr Vortagesniveau. Sie schlossen mit minus 0,13 Prozent auf 44,80 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%