Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Knapp behauptet - Dollar-Verfall belastet

Belastet von einer neuen Rekordjagd des Euro haben die US-Indizes am Montag knapp behauptet geschlossen. Die Umsätze am ersten Handelstag nach dem verlängerten Weihnachtswochenende seien sehr dünn gewesen, sagten Händler.

dpa-afx NEW YORK. Belastet von einer neuen Rekordjagd des Euro haben die US-Indizes am Montag knapp behauptet geschlossen. Die Umsätze am ersten Handelstag nach dem verlängerten Weihnachtswochenende seien sehr dünn gewesen, sagten Händler. Der Euro kletterte im Tagesverlauf bis auf 1,3 640 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Einführung der Währung.

Der Dow-Jones-Index gab 0,47 Prozent auf 10 776,13 Punkte ab. Der marktbreite S & P 500 fiel um 0,43 Prozent auf 1 204,92 Zähler. An der Technologiebörse Nasdaq notierte der Composite Index 0,30 Prozent tiefer bei 2 154,22 Punkten, der Auswahlindex Nasdaq100 gab 0,38 Prozent auf 1 607,59 Zähler nach.

Bester Wert im Dow Jones waren Pfizer mit einem Aufschlag von 1,65 Prozent auf 26,50 Dollar. Wal-Mart legten 0,46 Prozent auf 52,75 Dollar zu. Der weltgrößte Einzelhändler wird nach eigenen Angaben im Dezember seine Umsatz-Prognose erfüllen.

Bedford Property kletterten um 3,70 Prozent auf 30,82 Dollar. Der Immobilien-Fonds will eine Sonderdividende von 3,25 Dollar an seine Aktionäre ausschütten.

Schlechtester Wert im Dow Jones waren Exxon Mobil mit einem Abschlag um 2,10 Prozent auf 50,88 Dollar. Händler verwiesen zur Begründung auf den deutlich fallenden Ölpreis. Zu Handelsschluss notierte ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) bei 41,32 Dollar und damit auf dem tiefsten Stand seit fast vier Monaten.

Bester Wert im Nasdaq 100 waren Amazon.com mit einem Aufschlag von 8,53 Prozent auf 42,25 Dollar. Der Online-Einzelhändler hatte das diesjährige Weihnachtsgeschäft als das "beste aller Zeiten" bezeichnet. Sirius Satellite Radio kletterten um 1,89 Prozent auf 8,10 Dollar. Zuvor hatte das Unternehmen die Schallgrenze von einer Million Abonnenten durchstoßen.

Taylor Devices stiegen um 172,18 Prozent auf 6,75 Dollar. Das Seebeben in Südostasien werde zu einer erhöhten Nachfrage nach den Produkten des Herstellers von Erdbebenschutztechnik führen, sagten Händler.

Schlechtester Wert im Nasdasq 100 waren Qualcomm mit einem Abschlag von 2,49 Prozent auf 43,44 Dollar. Sharper Image verloren 18,06 Prozent auf 18,96 Dollar. Der Einzelhändler hatte zuvor seine Gewinnprognose für das vierte Quartal und das Fiskaljahr 2004/2 005 gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%