Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Knapp behauptet - Jahresausklang auf Rekordniveau

Bei extrem dünnen Umsätzen sind die US-Indizes im späten Handel am Freitag auf ein knapp behauptetes Niveau abgebröckelt. Zuvor hatten sie am letzten Handelstag 2004 teilweise neue mehrjährige Höchststände erreicht.

dpa-afx NEW YORK. Bei extrem dünnen Umsätzen sind die US-Indizes im späten Handel am Freitag auf ein knapp behauptetes Niveau abgebröckelt. Zuvor hatten sie am letzten Handelstag 2004 teilweise neue mehrjährige Höchststände erreicht. Der marktbreite S & P-500-Index markierte im Verlauf bei 1 217,33 Punkten ein neues dreieinhalb Jahreshoch, der technologielastige Nasdaq Composite erreichte bei 2 185,56 Punkten seinen höchsten Stand seit Juni 2001.

Börsianer berichteten von lustlosem Handel zum Jahresausklang. Es seien kaum Akteure am Markt gewesen und auch die Nachrichtenseite hätte kaum Impulse geboten. Dank eines Schlussspurts in den letzten beiden Monaten hätten die amerikanischen Aktienindizes das Börsenjahr 2004 aber sehr versöhnlich beendet.

Der Dow Jones Index stieg im Jahresvergleich um gut drei Prozent und ist auf dem Niveau vom Juni 2001. Am Freitag gab das Standardwertebarometer 0,16 Prozent auf 10 783,01 Punkte ab. Der S & P-500-Index verlor 0,13 Prozent auf 1 211,91 Zähler. 2004 stehen aber fast neun Prozent Plus zu Buche. An der Nasdaq-Börse beendete der Composite Index den Handel 0,13 Prozent tiefer bei 2 175,44 Zählern - auf Jahressicht errechnen sich plus achteinhalb Prozent. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,16 Prozent auf 1 621,12 Punkte. Für europäische Anleger dämpft aber das Jahresplus des Euro zum Dollar von fast acht Prozent die Freunde.

General Electric (GE) verloren 0,27 Prozent auf 36,50 Dollar. Der Mischkonzern hat seine Prognosen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr bestätigt. Zudem hat GE den Verkauf der Mehrheit an Gecis für 500 Mill. Dollar abgeschlossen. Pfizer fielen trotz einer Zulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA für eine Anwendungsvariante seines Medikaments Lyrica um 0,44 Prozent auf 26,89 Dollar. Eli Lilly gaben 1,30 Prozent auf 56,75 Dollar ab. Berichten zufolge untersucht die FDA das Antidepressivum Prozac des Pharmakonzerns.

Mcdonald's verloren 0,99 Prozent auf 32,06 Dollar. Auf Jahressicht bleiben die Aktien der Schnellrestaurantkette aber mit einem Wertzuwachs von knapp 30 Prozent der Jahressieger im Dow Jones. Zweitstärkster Dow-Wert waren Exxon Mobil , die im Kielwasser des Ölpreisanstiegs seit Anfang Januar 25 Prozent auf 51,26 Dollar zulegten.

Pharmawerte zählten dagegen zu den großen Verlierern 2004. Merck & Co. fielen nach dem Vioxx-Rückzug im Jahresvergleich um gut 30 Prozent auf 32,14 Dollar und bildeten das Dow-Schlusslicht. Pfizer fielen über die vergangenen zwölf Monate um fast 24 Prozent. Im Zuge der allgemeinen Kursschwäche von Halbleiterwerten mussten auch Aktien des weltgrößten Chipherstellers Intel ein Jahresminus von 27 Prozent auf 23,39 Dollar hinnehmen.

Kmart Holding verloren am Freitag 0,41 Prozent auf 98,95 Dollar. Im Gesamtjahr waren die Aktien des US-Discounters aber mit einem Anstieg um gut 313 Prozent der größte Gewinner im Nasdaq 100. Im Vorjahr hatte sich Kmart noch im Insolvenzverfahren befunden. Apple Computer legten dank des Erfolges ihres ipod-Musikspielers im Jahr 2004 mehr als 201 Prozent auf 64,60 Dollar zu.

Synopsys gewannen auf Tagessicht 1,14 Prozent auf 19,62 Dollar. Im Jahresvergleich blieb der Halbleiter-Designsoftware-Hersteller nach einigen Enttäuschungen beispielsweise über Prognosesenkungen mit einem Minus von 42 Prozent aber das Schlusslicht im Auswahlindex Nasdaq 100. Zu den größten Verlierern zählten 2004 auch einige Biotechnologiewerte wie Chiron mit einem Jahresverlust von etwas mehr als 41 Prozent und Millennium mit minus 35 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%