Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Leichte Gewinne - Positive Impulse vom Ölmarkt

Dank eines deutlich günstigeren Ölpreises und starker Technologiewerte konnten die Börsen in New York ihren Aufwärtstrend in die neue Woche retten. Allerdings schwächten sich die Gewinne zum Abend hin ab. Der Dow Jones Industrial Average stieg bis Börsenschluss am Montag um 0,23 Prozent auf 10 216,54 Punkte, während der S & P-500-Index um 0,32 Prozent auf 1 135,16 Zähler vorrückte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,42 Prozent auf 1 459,01 Punkte. Der marktbreite Nasdaq Composite zog um 0,53 Prozent auf 1952,40 Zähler an.

dpa-afx NEW YORK. Dank eines deutlich günstigeren Ölpreises und starker Technologiewerte konnten die Börsen in New York ihren Aufwärtstrend in die neue Woche retten. Allerdings schwächten sich die Gewinne zum Abend hin ab. Der Dow Jones Industrial Average stieg bis Börsenschluss am Montag um 0,23 Prozent auf 10 216,54 Punkte, während der S & P-500-Index um 0,32 Prozent auf 1 135,16 Zähler vorrückte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,42 Prozent auf 1 459,01 Punkte. Der marktbreite Nasdaq Composite zog um 0,53 Prozent auf 1952,40 Zähler an.

"Wir sehen eine gewisse Fortsetzung vom Freitag", sagte der Handelsdirektor von Ryan, Beck & Co., Jay Suskind. "Die wirtschaftliche Lage wird mit einem optimistischen Blick betrachtet." Händler verwiesen zudem auf die Stabilisierung am Ölmarkt. Der Ölpreis war nach einem Friedensabkommen der Regierung des Erdöl-Landes Nigeria mit Aufständischen deutlich gesunken.

Da konnten auch negative Impulse von der Konjunkturseite nicht gegensteuern - Händlern zufolge wurden sie kaum beachtet. Der Auftragseingang der US-Industrieunternehmen nämlich war im August unerwartet deutlich gesunken. Nach Angaben des US-Handelsministeriums ging das Ordervolumen um 0,1 Prozent zurück nach einem revidierten Anstieg von 1,7 Prozent im Vormonat. Von AFX News befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem leichten Plus von 0,1 Prozent gerechnet.

An der Spitze des Dow Jones 30 lag die Aktie des in die Schlagzeilen geratenen Pharmaunternehmens Merck & Co. . Sie gewann 2,76 Prozent auf 34,23 Dollar. Händler verwiesen auf den Kurseinbruch am vergangenen Donnerstag, als Merck nach dem Rückzug des Medikaments Vioxx um 30 Prozent einbrachen.

Continental-Airlines-Aktien stiegen um 1,47 Prozent auf 8,98 Dollar. Die US-Fluggesellschaft steigerte ihr Passagieraufkommen im September zum Vorjahr um elf Prozent, die Auslastung stieg um 2,8 Punkte auf 75,2 Prozent.

General Motors gaben um 1,53 Prozent auf 42,48 Dollar nach. Zuvor hatte Bear Stearns die Bewertung des Autobauers von "Outperform" auf "Peer Perform" gesenkt. Die Analysten begründeten den Schritt mit einer breiter gefassten Abstufung von Auto-Originalherstellern.

Auch Colgate-Palmolive erreichte ein negativer Analystenkommentar, das Unternehmen kam aber mit einem blauen Auge davon. Der Wert verlor 0,49 Prozent auf 44,90 Dollar. Zuvor hatte Morgan Stanley Colgate-Palmolive von "Overweight" auf "Equal Weight" gesenkt. Die Prognosen für die Erträge des kommenden Jahres seien zu hoch, schrieb Analyst William Pecoriello in einer Studie. Seiner Meinung nach erwägt das Management Restrukturierungen, die das Ergebnis der ersten Jahreshälfte 2005 gefährden könnten.

Unter den Technologiewerten gingen Siebel Systems als Tagesgewinner hervor. Sie legten um 14,04 Prozent auf 9,34 Dollar zu und setzten sich damit an die Spitze des Nasdaq 100. Börsianer begründeten die hohen Gewinne mit einer besser als erwartetet abgegebenen Unternehmensprognose für das dritte Quartal. Zudem gab Siebel bekannt, die strategische Allianz mit Microsoft auszuweiten.

Peoplesoft-Aktien verloren 2,76 Prozent auf 22,20 Dollar und lagen damit in der Schlussgruppe des Index. Der Softwarehersteller rechnet für das dritte Quartal mit einem Ergebnis je Aktie vor Sonderposten zwischen 0,13 und 0,14 Dollar. Die von First Call/Thomson Financial befragten Analysten erwarten derzeit im Durchschnitt 0,14 Dollar. Den Umsatz sieht Peoplesoft zwischen 680 und 695 Mill. Dollar, die Marktprognose liegt bei 654,9 Mill. Dollar. Zudem verwiesen Händler auf Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Plus - am Freitag hatte die Aktie 15 Prozent zugelegt.

Chip-Werte, die bereits am Freitag für einen deutlichen Aufschwung gesorgt hatten, behaupteten sich auch in der neuen Woche. Sie profitierten von positiven Aussagen von First Albany. Nach Ansicht der Branchenexperten werden Halbleiterfirmen bis Ende des Jahres stärker als der Markt laufen. Die Erwartungen für das vierte Quartal seien sehr niedrig angesetzt. "Die schlechten Nachrichten sind alle schon im Kurs berücksichtigt und die Aktien sind verwaschen", fügte der Portfolio-Manager von Oaktree Asset, Robert Pavlik, hinzu.

Beispielhaft für die Branche legten Intel um 1,34 Prozent auf 21,13 Dollar zu, Advanced Micro Devices stiegen um 2,01 Prozent auf 13,70 Dollar sowie Texas Instruments um 1,68 Prozent auf 23,04 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%