Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Nach Schlingerfahrt behauptet

Die US-Börsen haben am Donnerstag nach einer Schlingerfahrt mit leichten Gewinnen geschlossen.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Börsen haben am Donnerstag nach einer Schlingerfahrt mit leichten Gewinnen geschlossen. Nach anfänglichen Verlusten konnten die Indizes zunächst an ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage anknüpfen, fielen im späten Handel jedoch erneut ins Minus, um sich zum Handelsschluss wieder ins Plus zu bewegen.

Der US-Leitindex Dow Jones legte um 0,03 Prozent auf 10 004,54 Punkte zu, der S & P-500-Index um 0,18 Prozent auf 1 127,43 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,48 Prozent auf 1 487,12 Punkte. Der marktbreite Nasdaq Composite-Index verzeichnete ein Plus von 0,29 Prozent auf 1975,74 Punkte.

"Es ist vertrackt im Moment - wer versucht, die nächsten Handelstage vorauszusehen, kann gleich versuchen, den Ausgang der Wahl zu prognostizieren", sagte Stratege Paul Mendelsohn von Windham Financial Services. Nach den Wahlen werde sich zeigen, ob der Aufwärtstrend der vergangenen Tage nachhaltig ist.

Zunächst waren die meisten Werte von der Entscheidung der chinesischen Notenbank belastet, erstmals seit neun Jahren die Leitzinsen anzuheben. Für Entlastung sorgte erneut der Ölpreis - er hatte sich im späten Handel deutlich verbilligt. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete mit 51,20 Dollar so wenig wie seit dem 6. Oktober nicht mehr.

Von der Nachricht aus China waren vor allem Metallwerte betroffen. Der weltweit größte Aluminiumkonzern Alcoa gab um 2,88 Prozent auf 32,41 Dollar nach und war damit schwächster Wert im Dow.

Verizon Communications lagen ungeachtet ordentlicher Quartalszahlen zunächst deutlich im Minus. Bis Handelsschluss holte die Aktie jedoch auf und lag mit 0,05 Prozent auf 39,38 Dollar im Minus. Der Mobilfunk-Netzbetreiber hatte im dritten Quartal beim bereinigten Gewinn und beim Umsatz die Erwartungen übertroffen. Aktien von Exxon Mobil gaben um 0,69 Prozent auf 48,61 Dollar nach. Auch der Ölkonzern hatte im dritten Quartal die Erwartungen leicht übertroffen.

Zu den deutlichen Gewinnern zählte die Aktie von Delta Air Lines . Nach der vorläufigen Einigung des Vorstands mit einer Pilotengewerkschaft hatte Bear Stearns die Aktie der US-Fluggesellschaft auf von "Underperform" auf "Peer Perform" erhöht. Das Papier gewann 15,79 Prozent auf 5,72 Dollar. Auch Continental Airlines profitierten davon, sie legten um 7,65 Prozent auf 9,57 Dollar zu.

Gillette stiegen um 5,16 Prozent auf 41,99 Dollar. Das Unternehmen hatte im dritten Quartal einen Gewinn je Aktie von 47 Cent erzielt. An der Wall Street hatten Analysten mit 43 Cent gerechnet.

Beim Einzelhändler JC Penney übernimmt Anfang Dezember Myron Ullman den Vorsitz in Vorstand und Verwaltungsrats. Sein Vorgänger Allen Questrom hatte das Unternehmen seit 2000 in die Gewinnzone geführt. Die Aktie reagierte auf die Nachricht mit einem Minus von 5,43 Prozent auf 35,33 Dollar.

Bei den Technologiewerten zählten Millennium Pharmaceuticals zu den Gewinnern. Das Unternehmen präsentierte für das dritte Quartal 21 Cent Verluste je Aktie, während Analysten mit 23 Cent gerechnet hatten. Zudem übertraf auch der Umsatz die Markterwartung. Das Papier verzeichnete ein Plus von 2,85 Prozent auf 12,65 Dollar.

Aktien des Glasfaserspezialisten JDS Uniphase Corp. gaben um 10,54 Prozent auf 3,14 Dollar nach und rutschten ans Ende des Nasdaq 100. Händler verwiesen auf einen verhaltenen Ausblick.

Ask Jeeves verprellte die Anleger mit seinem Ausblick. Der Kurs brach um 24,04 Prozent auf 26,58 Dollar ein. Imclone Systems verloren ebenfalls deutlich mit einem Minus von 10,25 Prozent auf 45,95 Dollar, obwohl das Unternehmen positive Geschäftszahlen präsentierte. Imclone konnte wegen der Nachfrage nach dem Medikament Erbitux den Quartalsgewinn von 22 auf 45 Cent je Aktie verdoppeln. Erwartet hatte der Finanzmarkt lediglich 33 Cent je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%