Archiv
Aktien NYSE NASDAQ Schluss: Schwach - Skeptische Techs und steigenden ÖlpreiseDPA-Datum: 2004-07-01 22:33:52

NEW YORK (dpa-AFX) - Gewinnwarnungen von Technologieunternehmen und steigende Ölpreise haben die Aktien an der Wall Street am Donnerstag auf Talfahrt geschickt. Zudem belasteten der Absatzrückgang beim weltgrößten Autobauer General Motors (GM) < GM.NYS > < GMC.FSE > in den USA und die Veröffentlichung des Protokolls der Notenbanksitzung die Märkte. Dem Sitzungsbericht zufolge hatten einige Mitglieder Bedenken, das Wort "maßvoll" in der Fed-Erklärung zu belassen.

NEW YORK (dpa-AFX) - Gewinnwarnungen von Technologieunternehmen und steigende Ölpreise haben die Aktien an der Wall Street am Donnerstag auf Talfahrt geschickt. Zudem belasteten der Absatzrückgang beim weltgrößten Autobauer General Motors (GM) < GM.NYS > < GMC.FSE > in den USA und die Veröffentlichung des Protokolls der Notenbanksitzung die Märkte. Dem Sitzungsbericht zufolge hatten einige Mitglieder Bedenken, das Wort "maßvoll" in der Fed-Erklärung zu belassen.

Der Dow-Jones-Index < INDU.IND > endete mit minus 0,97 Prozent bei 10.334,23 Punkten, der S & P-500-Index < INX.IND > fiel um 1,04 Prozent auf 1.128,98 Stellen. An der technologielastigen NASDAQ verlor der marktbreite Composite Index < COMPX.IND > 1,57 Prozent auf 2.015,55 Zähler. Der Auswahlindex NASDAQ 100 < NDX.X.IND > sank um 1,78 Prozent auf 1.489,57 Punkte.Größter Verlierer im Dow Jones war die Aktie von Hewlett-Packard < HPQ.NYS > < HWP.FSE > .

Das Papier des Computerherstellers gab 2,46 Prozent auf 20,58 Dollar ab. Der Konzern ist einer der wichtigsten Kunden des Speicherkomponentenherstellers Emulex. Dieser hatte wie einige andere High-Tech-Unternehmen auch einen skeptischen Ausblick auf die folgenden Quartale gegeben. National Semiconductor < NSM.NYS > < NSM.ETR > gaben 4,64 Prozent auf 20,97 Dollar ab.

Kräftig Federn lassen mussten auch die Aktien von Automobilkonzernen. Das Papier des weltgrößten Autoherstellers General Motors (GM) < GM.NYS > < GMC.FSE > gab bis Handelsschluss 2,38 Prozent auf 45,48 Dollar nach. Der Konzern musste im Juni einen Absatzrückgang auf seinem Heimatmarkt von 15 Prozent zum Vorjahr hinnehmen. Auch Ford < F.NYS > < FMC1.FSE > gaben nach einem mit 8 Prozent allerdings deutlich kleineren Absatzminus kräftig ab. Die Aktie verlor bis zum Schluss 3,96 Prozent auf 15,03 Dollar.

Die weltgrößte Schnellrestaurantkette McDonald's < MCD.NYS > < MDO.FSE > zählte zu den wenigen Gewinnern im Dow Jones. Die Aktie kletterte bis Handelsschluss um 1,19 Prozent auf 26,31 Dollar. Exxon Mobil < XOM.NYS > < XONA.ETR > profitierten von steigenden Ölpreisen und schlossen 0,41 Prozent im Plus bei 44,59 Dollar.

Research IN-motion < IXU.ETR > setzte sich erneut an die Spitze des NASDAQ100, nachdem die Aktie des Unternehmens bereits am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 15,27 Prozent beendet hatte. An diesem Tag reichte es allerdings "nur" für einen Zugewinn von 4,41 Prozent auf 71,47 Dollar. Starbucks < SBUX.NAS > < SRB.FSE > kletterten um 2,81 Prozent auf 44,70 Dollar. Die Kaffeehauskette hatte für Juni gestiegene Umsatzzahlen präsentiert.

Das Papier des Chipherstellers Intersil verlor 10,90 Prozent auf 19,30 Dollar. Das Investmenthaus Schwab Soundview hatte die Aktie zuvor auf "Neural" herabgestuft. Auch die Aktie von Yahoo! Inc. < YHOO.NAS > < YHO.FSE > litt unter negativen Analystenkommentaren. Sie verlor 5,74 Prozent auf 34,30 Dollar, nachdem Analyst Lanny Baker von Smith Barney Citigroup die Aktie von "Buy" auf "Hold" herab gestuft hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%