Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Schwächer; gesenkte Unternehmensprognosen belasten

Belastet von gesenkten Unternehmensprognosen haben die US-Börsen am Montag leichter geschlossen. "Die Gewinnwarnungen von Tyson Foods und Accredo Health haben die Stimmung belastet", sagte ein Händler.

dpa-afx NEW YORK. Belastet von gesenkten Unternehmensprognosen haben die US-Börsen am Montag leichter geschlossen. "Die Gewinnwarnungen von Tyson Foods und Accredo Health haben die Stimmung belastet", sagte ein Händler.

Der Leitindex Dow Jones verlor 0,71 % auf 10 122,52 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index fiel 0,78 % auf 1 099,15 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq verlor der Composite Index 1,37 % auf 1 836,49 Zähler. Der Nasdaq-100-Index gab um 1,48 % auf 1 367,94 Punkte nach.

Die Umsätze seien sehr dünn gewesen, sagte ein Händler. Wegen des viertägigen Parteitages der Republikaner hätten viele Anleger Urlaub genommen, um dem Verkehrschaos zu entgehen. Daher sei auf dem Parkett nicht viel los. Stephen Massocca, Chefhändler bei Pacific Growth Equities, sagte: "Ich denke nicht, dass diese Woche viel passieren wird."

Titel von Tyson Foods verloren 8,29 % auf 16,26 $. Händler begründeten die hohen Verluste mit einem gesenkten Ausblick des Unternehmens für das Fiskaljahr 2004. Tyson Foods rechnet nach eigenen Angaben nun mit einem Gewinn je Aktie vor Sonderposten von 1,26 $. Zuvor war der Konzern von 1,33 $ ausgegangen. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten bislang im Schnitt mit 1,45 $ je Aktie gerechnet.

Für die Titel von Accredo Health ging es um 20,68 % auf 22,05 $ nach unten. Händler erklärten die Verluste mit einer gesenkten Prognose des Konzerns. Der Pharma-Dienstleister hatte angekündigt, dass die Erträge im Jahr 2005 wohl etwas niedriger als erwartet ausfallen werden.

Microsoft-Aktien verloren 0,58 % auf 27,30 $. Der Konzern will die nächste Version des Windows- Betriebssystems mit dem Code-Namen "Longhorn" im Jahr 2006 anbieten - allerdings zunächst in einer etwas abgespeckten Form. Das mit Spannung erwartete neue intelligente Datenspeicher-System "Winfs" (Windows File System), das das aktuelle System Ntfs ablösen soll, wird zunächst nicht mit dem Debüt des XP-Nachfolgers ausgeliefert. Winfs gilt als wichtige Säule der neuen Windows-Generation.

Zu den Tagesverlierern gehörten die Aktien des weltgrößten Chipherstellers Intel . Intel hat erstmals einen Speicher-Chip (Sram) mit mehr als einer halben Milliarde Transistoren in der neuen 65-Nanometer-Fertigung hergestellt. Dabei wurden auch einige weitere technische Details verbessert, mit denen die Chips künftigen Ansprüchen von Computernutzern an Leistung und Stromverbrauch genügen sollen. Dennoch zeigten sich Anleger vor Bekanntgabe von einem umgearbeiteten Ausblick zur Quartalsmitte am Donnerstag kritisch. Die Analysten von Thomas Weisel rechnen damit, dass der Chiphersteller seine Erwartungen für Umsatz und Bruttomargen eingrenzen wird. Die Intel-Titel verloren 1,91 % auf 21,60 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%