Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich - Aktien klar von Tagestiefs erholt

(dpa-AFX) NEW York - Nach zunächst klaren Kursverlusten wegen steigender Ölpreise und schwacher Konjunkturdaten haben sich die US-Börsen am Mittwoch im späten Handel deutlich erholt. Der Dow Jones < Indu.IND > endete mit plus 0,32 Prozent bei 10.117,07 Punkten - das Barometer schwankte im Verlauf zwischen 9.994 und 10.147 Zählern. Der breiter gefasste S & P-500-Index < INX.IND > stieg um 0,05 Prozent auf 1.095,42 Stellen. An der technologielastigen Nasdaq-Börse überwogen hingegen die Verluste: der marktbreite Composite Index < Compx.IND > verlor 0,58 Prozent auf 1.858,26 Zähler. Das Tagestief lag aber bei 1.832 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq 100 < NDX.X.IND > fiel um 0,56 Prozent auf 1.383,75 Punkte.

(dpa-AFX) NEW York - Nach zunächst klaren Kursverlusten wegen steigender Ölpreise und schwacher Konjunkturdaten haben sich die US-Börsen am Mittwoch im späten Handel deutlich erholt. Der Dow Jones < Indu.IND > endete mit plus 0,32 Prozent bei 10.117,07 Punkten - das Barometer schwankte im Verlauf zwischen 9.994 und 10.147 Zählern. Der breiter gefasste S & P-500-Index < INX.IND > stieg um 0,05 Prozent auf 1.095,42 Stellen. An der technologielastigen Nasdaq-Börse überwogen hingegen die Verluste: der marktbreite Composite Index < Compx.IND > verlor 0,58 Prozent auf 1.858,26 Zähler. Das Tagestief lag aber bei 1.832 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq 100 < NDX.X.IND > fiel um 0,56 Prozent auf 1.383,75 Punkte.

Ein positiver Merrill-Lynch-Kommentar zur technischen Verfassung der US-Indizes hat laut Händlern am Nachmittag neues Kaufinteresse entfacht. Zuvor habe der monatliche Konjunkturbericht "Beige Book" der Federal Reserve kaum Impulse gebracht, während der Auftragseingang für langlebige Güter enttäuschte. Den größten Druck habe aber zunächst der Rohölpreis gebracht, der im Handelsverlauf neue Rekordhochs markiert habe, sagten Händler.

Boeing-Aktien < BA.NYS > < BCO.FSE > zählten nach Zahlen mit plus 1,64 Prozent auf 49,01 Dollar zu den Favoriten bei den Standardwerten. Händler verwiesen auf die Erhöhung der Gewinnprognosen des Flugzeugbauers für das Gesamtjahr und für 2005. Zudem hätten die Gewinne und der Umsatz im zweiten Quartal über den Marktprognosen gelegen. Tagesgewinner waren Verizon-Aktien < VZ.NYS > < BAC.FSE > mit plus 2,22 Prozent auf 38,70 Dollar. Unter anderem hatte sich Prudential positiv geäußert und das Kursziel erhöht.

Pfizer < PFE.NYS > < PFE.FSE > verloren 1,50 Prozent bei 31,62 Dollar und gingen am Dow-Ende aus der Sitzung. Händlern zufolge sorgt sich der Markt um ein gemeinsam mit dem Staat Florida durchgeführtes Programm mit dem Ziel der Senkung der Medicaid-Kosten. Nach Vorlage von Zahlen haben Time-Warner-Aktien < TWX.NYS > < AOL.FSE > 1,54 Prozent auf 16,65 Dollar verloren. Der Medienkonzern musste im zweiten Quartal einen klaren Gewinneinbruch hinnehmen, hat aber die Analystenerwartungen übertroffen. Jedoch werde sich das Wachstum im zweiten Halbjahr abschwächen, was den Kurs gedrückt habe.

Halbleiterwerte standen Händlern zufolge weiter im Fokus. Nachdem sich der Branchenindex SOX am Vortag nach weiteren Kursverlusten im späten Handel wieder ins Plus gearbeitet hatte, endete der SOX am Mittwoch zwar klar über dem Tagestief aber doch mit 0,85 Prozent im Minus bei 399,49 Punkten.

Negative Analystenstimmen hätten den Sektor unter Druck gesetzt, sagten Händler. JP Morgan hat sich vorsichtig zu den Perspektiven im Halbleitersektor geäußert und die Investitionsprognose für Halbleiter-Ausrüster reduziert. Unter anderem wurden Applied-Materials-Aktien < Amat.NAS > < AP2.FSE > von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft. Auch UBS stufte den Sektor auf "Underweight" ab.

Softwaretitel reagierten uneinheitlich auf Quartalszahlen. Peoplesoft < Psft.NAS > < PSF.FSE > endeten nach zunächst deutlichen Kursverlusten in Reaktion auf eine schwache Ertragsprognose mit plus 2,19 Prozent bei 17,70 Dollar. Veritas Software < Vrts.NAS > < VRT.FSE > rutschten nach Startgewinnen wegen besser als erwartete Zahlen ab und verloren 2,94 Prozent auf 18,48 Dollar.

Career Education < Ceco.NAS > < CE1.FSE > brachen nach Zahlen um 24,43 Prozent auf 33,63 Dollar ein. Die Bildungseinrichtung habe nach überraschend guten Quartalszahlen mit den Prognosen für das dritte Quartal und den Registrierungen enttäuscht, sagten Händler. Im Sog von Career rutschten auch andere private Bildungsträger nach unten - die Aktien der Apollo Group < Apol.NAS > < APO.FSE > gaben 4,70 Prozent auf 85,58 Dollar ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%