Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich - Chipwerte nach TI wieder en vogue

Im Spannungsfeld eines positiv aufgenommenen Berichts von Texas Instruments und eines wieder steigenden Ölpreises sind die US-Börsen am Donnerstag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor 0,24 % auf 10 289,10 Punkte, während der breiter gefasste S & P-500-Index um 0,19 % auf 1 118,38 Zähler stieg. An der technologielastigen Nasdaq legte der Composite Index 1,03 % auf 1 869,65 Zähler zu, der Nasdaq-100-Index gewann 1,07 % auf 1 391,53 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Im Spannungsfeld eines positiv aufgenommenen Berichts von Texas Instruments und eines wieder steigenden Ölpreises sind die US-Börsen am Donnerstag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones verlor 0,24 % auf 10 289,10 Punkte, während der breiter gefasste S & P-500-Index um 0,19 % auf 1 118,38 Zähler stieg. An der technologielastigen Nasdaq legte der Composite Index 1,03 % auf 1 869,65 Zähler zu, der Nasdaq-100-Index gewann 1,07 % auf 1 391,53 Punkte.

Einige positiv aufgenommene Unternehmensberichte vor allem aus dem zuletzt gebeutelten Halbleiterbereich und vom Handybauer Nokia hätten für eine positive Grundstimmung gesorgt, sagte ein Händler. Vor allem Technologiewerte hätten sich daraufhin klar erholt. Andere Werte unter anderem aus den Sektoren Handel und Bau neigten hingegen zur Schwäche. Zudem sei der Markt angesichts eines wieder deutlich erhöhten Ölpreises unentschlossen geblieben.

Die zuletzt gebeutelten Chipwerte führen den Techsektor nach oben - das Branchenbarometer Philadelphia-Semiconductor-Index (SOX) sprang um 5,37 % auf 370,98 Punkte nach oben. Tagesgewinner im Dow Jones waren Intel-Aktien , die ihre jüngste Talfahrt mit einem Plus von 2,28 % auf 20,17 $ stoppten.

Auslöser für die verbesserte Stimmung war Händlern zufolge der besser als befürchtete Quartalszwischenbericht von Texas Instruments , die 10,30 % auf 20,77 $ zulegten. Der weltgrößte Handy-Chip-Anbieter habe angesichts der zuletzt stark eingetrübten Stimmung im Halbleitersektor die sehr geringen Markterwartungen übertroffen, sagte ein Händler. In dieses Bild passten auch die überraschend optimistischen Aussagen von Nokia.

National Semiconductor holten mit plus 12,33 % auf 13,48 $ einen Teil der Vortagesverluste auf, nachdem der Chipbauer von einem Quartalsumsatz im Rahmen der zuvor reduzierten Prognosen berichtet hatte. Auch die positiven Ausblicke von Texas Instruments und Nokia hätten geholfen.

Procter & Gamble (P & G) konnten hingegen nicht von der Bestätigung der Ertragsprognosen für das erste Quartal profitieren. Die Aktien des US-Konsumgüterkonzerns verloren 1,13 % auf 56,09 $. Zwar seien die Aussagen fundamental positiv, sagten Händler, die Aktien aber seit Anfang August gut gelaufen und nun setzten wohl Gewinnmitnahmen ein.

Dupont-Aktien arbeiteten sich nach der Beilegung eines Rechtsstreits nach anfänglichen Verlusten mit 0,33 % auf 42,90 $ ins Plus. Der US-Chemiekonzern muss aber für die Beilegung der Sammelklage rund 110 Mill. $ zahlen. Anwohner einer Fabrik hatten das Unternehmen wegen einer möglichen Gesundheitsgefährdung verklagt. Größter Dow-Verlierer waren aber Boeing mit minus 1,46 %.

Die Aktien von Delta Air Lines verloren weitere 2,97 % auf 3,92 $. Die angeschlagene US-Fluggesellschaft hatte am Vorabend mitgeteilt, in ihrer Neuausrichtung bis 2006 über fünf Mrd. $ einsparen und 7 000 Arbeitsplätze abbauen zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%