Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich mit wenig Veränderung

Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Gegenläufige Kräfte hatten Händlern zufolge den Markt im Griff. So habe der kräftige Verfall des Ölpreises zeitweise spürbar für Auftrieb am Markt gesorgt.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Gegenläufige Kräfte hatten Händlern zufolge den Markt im Griff. So habe der kräftige Verfall des Ölpreises zeitweise spürbar für Auftrieb am Markt gesorgt. Auch der unerwartet stark gestiegene Auftragseingang der US-Industrie im Oktober habe die Kurse gestützt. Belastend wirkten nach Ansicht der Marktexperten jedoch das verlangsamte Wachstum beim weltgrößten Einzelhändler Wal-Mart im November und die unerwartet stark gestiegenen wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Während der Leitindex Dow Jones Industrial Average (Djia) nach einer Berg- und Talfahrt fast unverändert mit minus 0,05 Prozent auf 10 585,12 Punkten aus dem Handel ging, legte der Nasdaq-Composite-Index um 0,25 Prozent auf 2 143,57 Zähler zu. Der Nasdaq-100-Index rückte um 0,37 Prozent auf 1 613,15 Punkte vor. Der marktbreite Standardwerte-Index S & P 500 behauptete sich knapp mit minus 0,09 Prozent auf 1 190,33 Zähler.

Wal-Mart-Aktien gewannen nach den Abschlägen der vergangenen Tage um 0,34 Prozent auf 53,00 Dollar hinzu. Der weltgrößte Einzelhändler gab für November auf vergleichbarer Fläche einen Umsatzanstieg von nur 0,7 Prozent bekannt. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte der Zuwachs 3,9 Prozent betragen. Allerdings hatte der Billigprodukt-Anbieter am Montag gewarnt, dass der Umsatz im November weniger stark als vorher prognostiziert zugelegt würde, was zwei Tage für kräftige Verluste der Aktie gesorgt hatte. Papiere des Branchenkollegen Home Depot , gaben um 0,31 Prozent auf 42,15 Dollar nach.

Rohstoff-Aktien litten auf Grund des stark gefallenen Rohölpreises und kräftig gesunkener Metallpreise unter Gewinnmitnahmen. Exxon Mobil gehörten zu den schwächsten Werten im Dow mit minus 1,92 Prozent auf 50,17 Dollar. Conocophillips gaben um 3,73 Prozent auf 85,95 Dollar nach. Chevron Texaco verbilligten sich um 1,87 Prozent auf 52,48 Dollar. Alcoa büßten nach einem starken Preisrückgang bei Gold und Kupfer um 2,51 Prozent auf 33,43 Dollar ein und belegten den letzten Platz im Leitindex.

Nach einem Anstieg der Intel-Aktie am Vortag und im frühen Verlauf am Donnerstag ging das Papier schließlich mit minus 1,69 Prozent auf 22,71 Dollar aus dem Handel. Vor dem Quartalszwischenbericht, der nachbörslich veröffentlicht werden soll, herrschte große Nervosität.

Apple-Aktien litten unter einer Abstufung auf "Hold" durch die Citigroup Smith Barney. Das Papier des Computer-Herstellers büßte als zweitschwächster Wert im Nasdaq 100 um 3,81 Prozent auf 65,21 Dollar ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%