Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich - Nasdaq 100 mit kleinem Plus

Belastet vom wieder steigenden Ölpreis und mehreren Herabstufungen haben die US-Börsen den Handel am Montag uneinheitlich beendet. Während die Standardwerte mit leichten Abschlägen aus dem Handel gingen, beendeten die Technologiewerte den Tag mit einem kleinen Plus.

dpa-afx NEW YORK. Belastet vom wieder steigenden Ölpreis und mehreren Herabstufungen haben die US-Börsen den Handel am Montag uneinheitlich beendet. Während die Standardwerte mit leichten Abschlägen aus dem Handel gingen, beendeten die Technologiewerte den Tag mit einem kleinen Plus. Mit Sorge registrierten die Börsianer in New York den Anschlag auf ein US-Konsulat in Saudi Arabien. Mindestens sieben Menschen waren ums Leben gekommen, als bewaffnete Terroristen das schwer bewachte Gebäude in der Hafenstadt Dschidda angriffen. Der Vorfall gilt als Grund für die Wende beim Ölpreis.

Der Leitindex Dow Jones Industrial Average (Djia) verlor 0,43 Prozent bei 10 547,06 Punkten. Der marktbreite Standardwerte-Index S & P 500 gab 0,08 Prozent auf 1 190,25 Zähler ab. Der Nasdaq-Composite-Index legte 0,15 Prozent auf 2 151,25 Zähler zu. Der Nasdaq-100-Index rückte um 0,32 Prozent auf 1 619,59 Punkte vor.

Bester Wert im Dow Jones waren Hewlett-Packard mit einem Aufschlag von 1,62 Prozent auf 21,33 Dollar. Kimberly-Clark kletterten um 0,56 Prozent auf 64,34 Dollar. Der Körperpflegekonzern will seine Quartalsdividende um 12,5 Prozent erhöhen und im kommenden Jahr für bis zu eine Milliarde Dollar eigene Aktien zurückkaufen.

Schlechtester Wert im US-Auswahlindex waren Pfizer mit einem Abschlag von 2,44 Prozent auf 27,21 Dollar. Merrill Lynch hatte die Papiere des Pharmakonzerns von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Auch Alcoa litten unter einer Herabstufung und gaben 1,34 Prozent auf 32,42 Dollar ab. Goldman Sachs hatte die Einstufung für die Papiere des weltgrößten Aluminiumherstellers von "Outperform" auf "In-Line" gesenkt.

Schlechtester Wert im Auswahlindex waren Echostar Communications mit einem Abschlag von 3,78 Prozent auf 32,33 Dollar. 3com brachen um 8,75 Prozent auf 4,17 Dollar ein. Der Netzwerkausrüster rechnet im zweiten Quartal mit einem doppelt so hohen Verlust je Aktie als von Analysten erwartet./he

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%