Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich - Wal-Mart sehr schwach

Die US-Börsen haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Auf den Standardwerten lastete vor allem, dass der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart seine Umsatzprognose für November gesenkt hatte.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Börsen haben am Montag uneinheitlich geschlossen. Auf den Standardwerten lastete vor allem, dass der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart seine Umsatzprognose für November gesenkt hatte. Da half auch das am Freitag außergewöhnlich gut gestartete Weihnachtsgeschäft wenig, die Stimmung zu heben. Die Nasdaq-Indizes konnten sich hingegen knapp im Plus halten.

Der Dow Jones fiel nach einem gut behaupteten Start bis Börsenschluss um 0,44 Prozent auf 10 475,90 Punkte. Der S & P-500-Index gab 0,34 Prozent auf 1 178,57 Zähler nach. Der Nasdaq Composite stieg hingegen um 0,23 Prozent auf 2 106,87 Punkte. Der Nasdaq-100-Index gewann 0,14 Prozent auf 1 580,44 Zähler.

Der Ölpreis näherte sich ungeachtet der Aussicht auf höhere Fördermengen in Saudi-Arabien wieder der Marke von 50 Dollar je Barrel an. Der Dollar legte moderat zu, doch Devisenexperten vermuten, die Talfahrt sei lediglich unterbrochen worden, weil Zentralbanken möglicherweise interveniert hätten.

Trotz des sehr gut angelaufenen Weihnachtsgeschäfts - Schätzungen zufolge gaben die US-Bürger allein am Freitag acht Mrd. Dollar und damit fast elf Prozent mehr aus als 2003 - standen vor allem Einzelhandelswerte auf der Verliererseite. Ursache war die gesenkte Umsatzprognose von Wal-Mart . Der Konzern kürzte seine Umsatzprognose für November und rechnet nun flächenbereinigt in allen seit mindestens zwölf Monaten geöffneten Läden nur noch mit einem Umsatzanstieg von 0,7 Prozent. Bislang wurden zwei bis vier Prozent erwartet.

Die Wal-Mart-Papiere waren daher mit Abstand der schwächste Wert im Leitindex mit minus 3,92 Prozent auf 53,15 Dollar. Branchenkollege Home Depot gab als zweitschwächster Wert 0,78 Prozent auf 43,03 Dollar nach. Auch andere Einzelhandelswerte konnten nicht von dem überraschend guten Start ins Weihnachtsgeschäft profitieren: Best Buy gaben um Prozent auf 58,10 Dollar nach und mit Blick auf die Nasdaq verloren Kmart Holding als schwächster Wert im Nasdaq 100 um 5,01 Prozent auf 102,01 Dollar. Dollar Tree Stores verbilligten sich um 1,50 Prozent auf 28,24 Dollar.

Besonders gefragt im Nasdaq 100 waren die Aktien von Apple Computer , die sich um 6,03 Prozent auf 68,44 Dollar verteuerten. Die UBS erhöhte ihre Prognosen und das Kursziel für die Aktie des Computerherstellers. Auch Merrill Lynch und die Banc of America setzten ihre Kursziele hoch.

Papiere von Eastman Kodak gewannen 0,99 Prozent auf 32,49 Dollar. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat einem von Kodak entwickelten computergestützten Mammographie-System die Zulassung erteilt. Kellogg büßten 3,42 Prozent auf 43,47 Dollar ein. Die Deutsche Bank stufte die Aktie des Nahrungsmittelherstellers von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Ursache ist laut Analyst Eric Katzman, dass US-Präsident George W. Bush Konzernchef Carlos M. Gutierrez als neuen Handelsminister nominiert habe und dieser nun das Unternehmen verlassen werde.

Genentech-Aktien gewannen nach Nachrichten über lebensverlängernde Resultate durch das Anti-Krebs-Medikament Avastin 1,01 Prozent auf 49,21 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%