Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Uneinheitlich - Warten auf US-Zinsentscheidung

NEW York - Einen Tag vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank haben die Standardwerte in New York am Dienstag in einem vorsichtigem Handel uneinheitlich tendiert. Der Dow Jones schloss um 0,05 Prozent unter dem Vortagesschluss bei 10 386,37 Punkten.

NEW York - Einen Tag vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank haben die Standardwerte in New York am Dienstag in einem vorsichtigem Handel uneinheitlich tendiert. Der Dow Jones schloss um 0,05 Prozent unter dem Vortagesschluss bei 10 386,37 Punkten. Der breiter gefasste S & P-500 fiel um 0,07 Prozent auf 1 164,08 Punkte. Der Nasdaq Composite stieg um 0,20 Prozent auf 2043,33 Punkte. Der Nasdaq-100-Index fiel um 0,33 Prozent auf 1 526,00 Punkte.

Vor der Entscheidung der Federal Reserve hielten die Anleger sich zurück, sagten Händler. Analysten rechnen überwiegend mit einer Zinsanhebung um 0,25 Prozentpunkte auf 2,0 Prozent. Auch die bevorstehenden Geschäftszahlen von Cisco Systems (an diesem Dienstag nach Handelsschluss) und Dell Computer (Donnerstag) sorgten für Zurückhaltung, hieß es.

Bester Wert im Dow Jones war Microsoft mit einem Aufschlag von 1,67 Prozent auf 29,77 Dollar. Anheuser-Busch kletterte um 1,61 Prozent auf 51,07 Dollar. Der Braukonzern hat sein Gewinnziel je Aktie (EPS) für dieses Jahr von 2,75 bis 2,77 Dollar bestätigt.

International Paper stiegen um 1,85 Prozent auf 40,80 Dollar. Der Papierhersteller verkauft 1,1 Mill. Morgen (44 515,42 Quadratkilometer) Forstland in Maine und New Hampshire an GMO Renewable Resources für 250 Mill. Dollar. Time Warner legten um 1,37 Prozent auf 17,04 Dollar zu. Der Medienkonzern wird einem Bericht der Washington Post zufolge seine Internet-Tochter AOL in vier Geschäftsbereiche aufteilen.

Lucent Technologies beendeten den Handel 0,55 Prozent höher bei 3,67 Dollar. Der größte amerikanische Telekomausrüster hat eine vorläufige Vereinbarung mit den Gewerkschaften erreicht. Der sieben Jahre und sieben Monate laufende Tarifvertrag sieht unter anderem Lohn- und Gehaltssteigerungen von 16,28 Prozent über die gesamte Laufzeit des Vertrages vor.

Schlechtester Wert im US-Auswahlindex war Merck mit einem Abschlag von 2,15 Prozent auf 26,00 Dollar. Der Pharmakonzern hatte zuvor mitgeteilt, dass es eine Vorladung des US-Justizministeriums im Zusammenhang mit dem jüngst zurückgezogenen Schmerz- und Rheumamittels erhalten habe. Auch die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC habe eine informelle Untersuchung eingeleitet.

Pfizer gaben 0,89 Prozent auf 27,99 Dollar ab. Analysten von Prudential Equity Group rechnen bei der erweiterten Zulassung des Schmerzmittels Bextra mit Problemen. Marsh & Mclennan verloren 2,05 Prozent auf 26,80 Dollar. Der Versicherungskonzern und Finanzdienstleister hat im dritten Quartal einen Gewinnrückgang auf 21 Mill. Dollar hinnehmen müssen und will die Zahl seiner Mitarbeiter um fünf Prozent verringern.

Bester Wert im Nasdaq 100 war Teva Pharmaceutical mit einem Aufschlag von 3,38 Prozent auf 25,43 Dollar. Echostar Communications legten 2,30 Prozent auf 30,71 Dollar zu. Das Satelliten-TV-Unternehmen hat im dritten Quartal die Umsätze um 28 Prozent gesteigert und will eine Einmaldividende von einem Dollar ausschütten.

Am unteren Ende der Kurstabelle fand sich Interactivecorp . Die Papiere verloren 3,48 Prozent auf 24,13 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%