Archiv
Aktien NYSE NASDAQ Schluss: Uneinheitlich - Zurückhaltung vor Fed-TreffenDPA-Datum: 2004-06-25 22:31:31

NEW YORK (dpa-AFX) - In einem von Zurückhaltung geprägten Handel haben die New Yorker Börsen am Freitag uneinheitlich geschlossen. Während die Technologiewerte fester aus dem Handel gingen, gab der Dow Jones etwas nach.

NEW YORK (dpa-AFX) - In einem von Zurückhaltung geprägten Handel haben die New Yorker Börsen am Freitag uneinheitlich geschlossen. Während die Technologiewerte fester aus dem Handel gingen, gab der Dow Jones etwas nach.

Der Dow-Jones-Index < INDU.IND > fiel um 0,69 Prozent auf 10.371,84 Punkte. Der S & P-500-Index < INX.IND > verlor 0,55 Prozent auf 1.134,32 Punkte. An der technologielastigen NASDAQ-Börse stieg der marktbreite NASDAQ-Composite-Index < COMPX.IND > um 0,49 Prozent auf 2.025,47 Zähler. Der Auswahlindex NASDAQ 100 < NDX.X.IND > zog um 0,68 Prozent auf 1.498,38 Zähler an.

Das Augenmerk der Anleger sei auf die Ereignisse in der nächsten Woche gerichtet, sagte ein Händler. Im Fokus stünde dabei das Treffen der US-Notenbank. Aber auch die Machtübergabe im Irak und wichtige Konjunkturdaten würden das Interesse der Anleger auf sich ziehen. "Daher haben sich jetzt erst einmal viele Investoren zurückhaltend gezeigt", sagte er.

Das Bruttoinlandsprodukt in den USA war im ersten Quartal nur um 3,9 Prozent gewachsen. Volkswirte hatten mit einem Anstieg von 4,4 Prozent gerechnet. Daraus leiteten viele Analysten ab, dass die US-Notenbank Federal Reserve keinen Grund hat, den Leitzins um mehr als 25 Basispunkte zu erhöhen. Die zweitägige Sitzung des Fed-Offenmarktausschusses endet am Mittwoch.

Zu den Gewinnern gehörten die Titel des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike < NKE.NYS > < NKE.FSE > mit plus 4,02 Prozent auf 75,31 Dollar. Nike steigerte im vierten Geschäftsquartal Umsatz und Gewinn zweistellig und übertraf die Erwartungen der Analysten. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an.

Dagegen brachen Titan < TTN.NYS > um 20,34 Prozent auf 14,53 Dollar ein. Die geplante Übernahme des Militärzulieferers durch den Rüstungskonzern Lockheed Martin < LMT.NYS > < LOM.FSE > für 1,66 Milliarden Dollar (1,36 Mrd. Euro) steht vor dem Scheitern. Es sei unwahrscheinlich, dass die Ermittlungen des US-Justizministeriums gegen Titan wegen des Vorwurfs der Bestechung ausländischer Berater vor Ablauf der für diesen Freitag gesetzten Frist gelöst werden können, teilte Titan mit. Titel von Lockheed gaben um 0,27 Prozent auf 51,97 Dollar nach.

Concurrent Computer < CCUR.NAS > fielen um 4,12 Prozent auf 1,86 Dollar. Der Vorstandschef des Herstellers von Video-auf-Abruf-Systemen, Jack Bryant, verlässt nach vier Jahren das Unternehmen.

Auch PalmSource < PSRC.NAS > gaben um 3,75 Prozent auf 16,93 Dollar nach. Das Unternehmen hatte am Donnerstag einen negativen Ausblick für das erste Quartal gegeben. Die Verluste könnten nach Einschätzung von PalmSource größer als von Analysten erwartet ausfallen.

Boeing < BA.NYS > < BCO.ETR > stiegen um 1,89 Prozent auf 51,30 Dollar. Der Luft- und Raumfahrtkonzern will am 26. Juli ungefähr eine Milliarde US-Dollar seiner vorrangigen Schuldentitel zurückkaufen. "Wir wollen einige Einnahmen aus dem kürzlichen Verkauf unseres Finanzportfolios verwenden", sagte Boeing Capital-Präsident Walt Skowronski. Mit der Transaktion erhalte das Unternehmen 1,7 Milliarden US-Dollar Bargeld, das sofort eingesetzt werden könne. Es solle unter anderem zum Schuldenabbau verwendet werden, sagte Skowronski.

Unter Druck gerieten Pharmatitel: Aktien von Eli Lilly < LLY.NYS > < LLY.FSE > gaben um 1,83 Prozent auf 71,40 Dollar nach. Die Gesundheitsbehörde FDA benötigt weitere drei Monate, um über die Zulassung des Antidepressivums Cymbalta zu entscheiden.

Pfizer < PFE.NYS > < PFE.FSE > fielen um 2,84 Prozent auf 33,82 Dollar. Die "New York Times" hatte berichtet, dass das besonders häufig verschriebene Medikament Aricept zur Alzheimer-Behandlung weder die Krankheitsausbrüche noch die Unterbringung in einem Pflegeheim verzögern würde. Das wirke sich belastend auf Pfizer aus, sagte ein Börsianer. Zudem wird der Konzern für 620 Millionen Dollar die Rechte an dem Darmkrebsmedikament Campto vom französische Pharmakonzern Sanofi-Synthelabo < PSAN.PSE > < SNW.ETR > kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%